28.06.2022
  
 13°C / 20°C
Immendingen, Baden-Württemberg / Deutschland

Nein, ich versacke hier nicht, aber die Donau versickert hier im Sommer an drei Stellen komplett. An einer verbringe ich heute meine letzte Nacht im Zelt. Das Donauwasser sucht sich unterirdisch seinen Weg und speist unter anderem die größte Quelle des Bodensees. Die liegt 150 Meter tiefer und nimmt das Wasser gerne auf, um damit letztendlich den Rhein zu versorgen. Was man alles so mitkriegt unterwegs.
Überhaupt hat sich die Landschaft und damit der Radweg zu gestern total verändert. Es geht durch das wunderschöne Donautal am Rande der südschwäbischen Alb. Viele Wanderer hier, in den Bergen sind Einkehrhütten ausgeschildert. Alpenfeeling. Der Radweg top, im engen Tal oft auch sehr “naturnah”. Durch den nächtlichen Regen bewegt man sich daher schon mal auf schwerem Geläuf. Auf jedem Fall entschädigt dieser Abschnitt vollkommen für alle vorhergehenden Donau-Etappen der Tour.
Abends direkt am Zeltplatz ein Biergarten mit u.a. veganer Verköstigung. Könnte es zum Abschluss der Flüsse-Radtour besser gehen? Wohl kaum!
Morgen dann also mit dem 9–Euro-Ticket zurück nach Hause.
Das heisst aber auch:
Ende der Sendung!

Heute gefahren: 67 km und 503 hm
Übernachtung: Radfahrerzeltplatz für günstige 6 Euro.
Wetteraussichten: Leichter Regen möglich am Vormittag. Wind mit 5 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 13 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 24°C. Regenwahrscheinlichkeit: 60 %.
27.06.2022
  
 14°C / 24°C
Sigmaringen, Baden-Württemberg / Deutschland

Bei Ulm verläuft die Landesgrenze von Bayern mit Baden-Würtemberg genau durch die Donau. Immer wieder interessant solche Grenzen zwischen zwei Bundesländern zu überschreiten und jedesmal erstaunlich, wie man das recht schnell merkt. In Spanien habe ich den Übergang von Kantabrien nach Asturien sofort an den Kanaldeckeln realisiert. Auch hier gibt es einige Merkmale beim Eintritt ins deutsche Musterländle. Am besten finde ich natürlich wieder mal die Speisekarte. Keine Weißwürste mehr zum Frühstück und ab mittags gibts Maultäschle in allen Variationen. Die heißen im Volksmund Herrgottsbescheisserle. Früher, wenn z.B. in der Fastenzeit oder auch am Freitag kein Fleisch gegessen werden durfte, wurde dieses einfach in Teigtaschen versteckt.
Dann sieht es der liebe Gott ja nicht!
Wie blö... muss man sein, um an sowas zu glauben?
Kirche halt.
Aber es gibt wohl auch vegane Versionen.
Die könnten ganz gut sein und darf jeder essen.
Also an sowas glaube ich.

Zum Schluss der Spoiler.
Morgen letzter Fahrradtag!

Heute gefahren: 106 km und 520 hm
Übernachtung: Guter, voll belegter Campingplatz für 15 Euro. Sigmaringen ist halt auch ein Touristen Hot Spot.
Wetteraussichten: Regen am Vormittag und Nacht. Wind mit 10 km/h aus nord-östlicher Richtung, Böen bis 24 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 19°C. Regenwahrscheinlichkeit: 87 %.
26.06.2022
  
 14°C / 28°C
Ulm, Baden-Württemberg / Deutschland

Ordentlich was los hier in Stadt und Dorf. Gefühlt jede Ortschaft unterwegs hatte heute irgendein Fest am Start. Sehr bunt und vielfältig. Der Radweg konnte da in Punkto Abwechslung leider nicht ganz mithalten. Viel Deich, viel Schotter. Da haben andere Passagen an der Donau mehr zu bieten. Hoffentlich schon morgen auf dem Weg nach Sigmaringen.

Heute gefahren: 90 km und 299 hm
Übernachtung: Schon wieder bei netten Kanuten für 10 Euro.
Wetteraussichten: Regen am Abend und Nacht. Wind mit 13 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 39 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 25°C. Regenwahrscheinlichkeit: 73 %.
25.06.2022
  
 13°C / 26°C
Donauwörth, Bayern / Deutschland

Ja, ich könnte berichten vom Donau-Radweg, der heute an riesigen Raffinerien und einem der größten Schweröl-Kraftwerke, aber wenig an der Donau entlang kam, von größeren Städten statt schnuckeliger Dörfer, von nicht sooo interessanter Landschaft und davon, dass ich vielleicht von den vorherigen Tälern zu sehr verwöhnt worden bin. Aber die kleinen Begegnungen finde ich ja viel interessanter. Also sowas hier:
Ich komme an einen sehr kleinen beschrankten Bahnübergang im Nirgendwo. Die Schranke ist unten, zwei alte runzelige Männer stehen davor. Offensichtlich von hier.
Einer sagt: “Wir haben schon angerufen.”
“Wie bitte?”
“Ja viele wissen das nicht. Die stehen dann ewig lange hier rum und nichts passiert.”
“Ah so.”
Er zeigt auf einen kleinen altertümlichen Kasten (siehe Foto). Da muss man die Öffnung der Schranke mûndlich formlos beantragen.
Ich schau mir das Ding an und sage: “High Tech Land Bayern. Das Motto: Laptop und Lederhose. Das Teil ist ja noch voll analog.”
Darauf die Beiden: „Und das bleibt auch so!“
Die Schranke geht auf und schwups sind sie auch schon weg.
Da will man den Einheimischen mal was Nettes sagen und dann sowas!
Heute bin ich zu Gast auf einem idyllischen Fleckchen Erde des Donauwörther Kanuclubs. Ich will mich gerade registrieren, da kommt mir ein Franzose mit Bier in der Hand entgegen und schwärmt: „It‘s Paradise!“
Recht hat er!

Heute gefahren: 100 km und 388 hm
Übernachtung: Das Paradis gibt es für 9 Euro die Nacht.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 9 km/h aus östlicher Richtung, Böen bis 22 km/h. Temperatur zwischen 13°C und 28°C. Regenwahrscheinlichkeit: 36 %.
24.06.2022
  
 15°C / 26°C
Neustadt an der Donau, Bayern / Deutschland

War doch klar, daß ich heute weiter fahre. In der Nacht und frühmorgens hatte es noch ordentlich geregnet, dann sah es aber ganz gut aus. Einziges Problem: die Wäsche auf der Leine klitschnass. Ich hätte meine zweite Garnitur aktivieren können, entschied mich aber dazu, mal was Neues auszuprobieren. So zog ich erstmal die komplette (trockene) Regenmontur an und darüber dann all die ganzen nassen Klamotten. Sah ein bisschen ulkig aus, aber so konnten die Sachen während der Fahrt im Wind und am Körper trocknen, ohne dass mir kalt wurde. Hat super funktioniert und an die erstaunten Blicke gewöhnt man sich schnell...
Erstes Ziel der Biergarten des Klosters Weltenburg. Und ja, ich hab mich vorher umgezogen.
Aber auch hier schon wieder verkehrte Welt. Es ist 10:45 Uhr und die Küche öffnet erst um 11:00 Uhr. Vorher nur Frühstück. In Bayern heisst das Weisswürstl und/oder Brezeln. Sonst fast nix. Es sind noch nur wenig Gäste da, aber alle Angestellten. Und das sind sehr, sehr viele. Dazu muss man wissen, daß der Biergarten über 1000 Leuten Platz bietet und somit einer der größten im Lande ist. Da braucht man viel Personal. Und dieses Personal wird vor dem Ansturm ab 11:00 aber mal so richtig abgefüttert. Sie sitzen in Gruppen im Biergarten und vertilgen Mengen von Haxn, Knödeln, Schnitzeln, Spätzle, Braten und Kartoffeln, während die paar Gäste bei Brezeln noch schmachten müssen.
Absolut göttliches Bild!
(Darf ich im Kloster ja wohl mal sagen.)
Relativ früh komme ich am Zeltplatz an. Das alte Mütterchen wundert sich. Oh, schon ein Radler. Fast entschuldigend sage ich, dass es heute Nachmittag doch heftig gewittern und regnen soll. Darauf sie mit ultimatver Gelassenheit: “Ob es heute regnet, das weiß man erst morgen!“
Geniale Weisheit!
Und wieder was gelernt.
Pfeif auf den Wetterbericht!

Heute gefahren: 33 km und 245 hm
Übernachtung: Erstklassiger Zeltplatz. So eine tolle Dusche habe ich zuhause nicht, und die meisten Hotels auch nicht...
Preis 15 Euro, davon 2,10 Euro Kurtaxe!


Wetteraussichten: Leichter Regen möglich am Vormittag. Wind mit 8 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 34 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 26°C. Regenwahrscheinlichkeit: 90 %.
23.06.2022
  
 16°C / 28°C
Essing, Bayern / Deutschland

Viele stellen sich ihre Sehnsuchtsorte so toll vor, und wenn sie dann da sind, sind sie enttäuscht. Mir, als dem ultimativen Glücksschwein, ist das noch nicht passiert. Die Freiheitsstatue in New York, äußerst imposant! Der Gran Cañon, schier unfassbar! Der Sonnenaufgang in Arizona, herzerwärmend. Die Mona Lisa in Paris, einzigartig. Die Atlantikküste von Portugal mit dem Fahrrad, unvergesslich. Die Alpenüberquerung über den Reschenpass (ebenfalls mit dem Rad), grandios. Die Aufzählung ließe sich endlos fortsetzen, denn auch kleine Sensationen zählen, so das Altmühltal. Mal erinnert es an die Wachau in Österreich, dann (wegen der Felsen) an die Provinz Yunnan in China, dann wieder an tiefstes Bayern wegen der schönen Dörfer. Sehr vielfältig. Hier am Ende meiner Tour muss das Altmühltal aber leider ohne die Altmühl auskommen. Sie fand ihr Ende im Main-Donau-Kanal. Dieses Lieblingsprojekt von Franz Josef Strauss fand 1992 seine unrühmliche Vollendung und reiht sich ein in eine lange Liste vieler unsinniger Projekte verpeilter CSU-Verkehrsminister.
Der Wetterbericht verheißt nichts Gutes. Bin mir daher noch nicht sicher, ob ich morgen zur Donau aufbreche.

Heute gefahren: 115 km und 453 hm
Übernachtung: Sehr schöner Camingplatz mit Biergarten. Die 10 Euro wert.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leichter Regen möglich. Wind mit 8 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 30 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 24°C. Regenwahrscheinlichkeit: 86 %.
22.06.2022
  
 14°C / 25°C
Solnhofen, Bayern / Deutschland

Kleine Planänderung. Wollte eigentlich morgen einen Kanutag auf der Altmühl einlegen und habe mir deswegen extra einen einfachen Spot für Paddler auf einer Altmühlinsel ausgesucht. Im Laufe des Tages wurde das Wetter dann aber zunehmend schlechter und nachmittags kachelte es ordentlich. Für morgen ist zwar Sonne angesagt, aber übermorgen soll es dann richtig heftig werden. Und obwohl dieser Zeltplatz mit netten Kanuten, Lagerfeuer, Biergarten, heutigem Konzert, grandios ist, fahre ich morgen dann doch lieber weiter und wettere den Regentag auf einem „richtigen“ Zeltplatz ab. Den heutigen Nachmittag habe ich genutzt, um mir das sehr sehenswerte Solnhofener Museum mit Fossilienfunden im örtlichen Steinbruch anzusehen. Wusste gar nicht, daß ich in einer archäologisch so interessanten Gegend bin. Mittwochs bieten sie hier Führungen in den Steinbruch mit anschliessender Fossiliensuche an. Leider verpasst. Warum hab ausgerechnet ich immer so ein Pech?

Heute gefahren: 48 km und 234 hm
Übernachtung: Ich liebe solche naturnahen Zeltplätze ohne Schnick-Schnack aber mit netten Leuten am Lagerfeuer.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 8 km/h aus süd-östlicher Richtung, Böen bis 25 km/h. Temperatur zwischen 14°C und 28°C. Regenwahrscheinlichkeit: 29 %.
21.06.2022
  
 8°C / 26°C
Gunzenhausen, Bayern / Deutschland

Das bereits erwähnte Flussradwegebuch bezeichnet den Altmühltal-Radweg als eine „spannende Erlebnisfahrt durch eine der sehenswertesten Flusslandschaften Deutschlands.“ Ich wollte schon immer mal hierhin. Vor allem, um auf der Altmühl Kanu zu fahren. Vielleicht ergibt sich ja die nächsten Tage die Möglichkeit. Zudem brauchen alle meine Radtouren ein Ziel. Einfach nur so rum zu fahren ist nicht mein Ding. Da trifft es sich gut, dass sich meine Lieblingsbrauerei ausgerechnet am Ende des Altmühltal-Radweges in Riedenburg angesiedelt hat. Also wenn das kein lohnendes Ziel ist.
Für meine erste Etappe von voraussichtlich leider nur dreien, kann ich ausschließlich Gutes berichten, tolle Landschaft, schöne Dörfer, nette Menschen. Kann so bleiben.

Heute gefahren: 76 km und 219 hm
Übernachtung: Ausgezeichneter Campingplatz mit allem Zipp und Zapp, 15 Euro wert.
Wetteraussichten: Leichter Regen möglich in der Nacht. Wind mit 9 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 37 km/h. Temperatur zwischen 15°C und 25°C. Regenwahrscheinlichkeit: 68 %.
20.06.2022
  
 9°C / 24°C
Windelsbach, Bayern / Deutschland

Bei meiner Anmeldung gestern an diesem Freibad-Camingplatz bekam ich so eine Check-Karte zum Öffnen verschiedener Türen exklusiv für Campingplatzbesucher in die Hand gedrückt. Pfand 20 Euro, gibt’s bei Abreise zurück.
Ich finde sowas ja nur lästig.
Heute Morgen nun will ich den Pfand einlösen. Bei Eintritt in die Rezeption enspinnt sich mit dem am Compter sitzenden Herrn folgender Dialog:
Er: “Ich gehöre nicht zum Campingplatz, bin nur für den Computer zuständig.”
Ich: “Das kann ja jeder behaupten, haben Sie Beweise?”
Er: “Äh, was wollen Sie denn?”
Ich: “20 Euro Pfand von Ihnen.”
Er: “Oh, das kann ich nicht, wie gesagt ...”
Ich: “Lassen Sie mich mal an den Computer, das krieg ich schon hin.”
Er: “Auf keinem Fall! Aber da vorne ist so ein Automat.”
Ich: “Man hat mir gesagt, ich soll genau hier die Karte wieder abgeben und bekomme dann die 20 Euro zurück. Nix Automat.”
Wir gehen gemeinsam zu der Maschine.
Er: “ Stecken Sie doch mal die Karte rein, vielleicht gibt er das Geld zurück.”
Ich: “Nein! Auf keinem Fall, der verschluckt die nur und spuckt nix aus.”
Er: “Einen Versuch ist es wert.”
Ich: “Nö.”
Er: “Ich bleibe hier und bin Zeuge.”
Ich: “Na gut, dann rein damit!”
Anschliessend produziert dieser Apparat in einer Tour Verrenkungen, blitzende Anzeigen, Geräusche, plötzlichen Stillstand, dann wieder Gedonner, wie man es nur aus Comics kennt, um letztendlich wirklich 20 Euro in kleinen Münzen auszuspucken.
Aufs Äußerste beeindruckt sage ich :”Boah, Sie kennen sich aber aus mit der Technik.”
Darauf er: “Kein Wunder, ich hab das hier schließlich alles installiert.”
Wir biegen uns for Lachen.
Ansonsten kann ich berichten, daß ich heute die Wasserscheide der Frankenhöhe überwunden habe und vom Aischtal ins Altmühltal gewechselt bin. Von hier aus geht es nun weiter Richtung Donau (dauert aber ne Weile).

Heute gefahren: 62 km und 406 hm
Übernachtung: Wieder mal ein schöner, ruhiger Zeltplatz. 9 Euro.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt. Wind mit 8 km/h aus östlicher Richtung, Böen bis 17 km/h. Temperatur zwischen 9°C und 25°C. Regenwahrscheinlichkeit: 5 %.
19.06.2022
  
 18°C / 34°C
Münchsteinach, Bayern / Deutschland

Hab ja dieses tolle Buch über Deutschlands Flüsseradwege geschenkt bekommen. Dort fiel mir der Aischtal-Radweg auf. Untertitel: Frankenwein und Bier. So einfach kriegt man mich. Zudem Geheimtipp zwischen Bamberg und Rothenburg o.d. Tauber, den vielleicht spektakulärsten Städten in Ober- und Mittelfranken. Das schöne an dieser Strecke ist nicht die Aisch an sich. Die erste Zeit fragte ich mich: „Gibt‘s die überhaupt oder ist sie nur ein Phantom?“ Irgendwann kam aber eine Brücke, dann war die Sache klar. Das interessante an diesem Radweg ist nicht wirklich das kleine Flüsschen (an dem man kaum fährt), sondern das liebliche Tal und die scheinbar intakten Dörfer mit noch vorhandener Infrastruktur, wie Bäcker, Metzger (hier scheinbar sehr wichtig), Biergärten etc. Außerdem sind sie sehr um Radfahrer bemüht.
Gefällt!
Und morgen dann schon im Altmühltal.

Heute gefahren: 62 km und 249 hm
Übernachtung: Sehr guter Zeltplatz für 11 Euro.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt. Wind mit 15 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 35 km/h. Temperatur zwischen 9°C und 25°C. Regenwahrscheinlichkeit: 43 %.
18.06.2022
  
 13°C / 33°C
Pettstadt, Bayern / Deutschland

Also der Radweg vom schönen Coburg zum spektakulären Bamberg absolut top. Dazu die Namen der Gegenden durch die man fährt, bzw. die einen links und rechts begleiten: Oberfranken, Steigerwald, Frankenwald. Es ist so toll, wie es sich anhört. Die Hitze unterwegs kein Problem, kühlender Fahrtwind, dazu sanfter Gegenwind, herrlich. Zum Abschluss ein perfekter Campingplatz, idyllisch an der Regnitz gelegen und mit richtig gutem Biergarten. Was stört mich da die Hitze?
Morgen geht es auf den Aischtal-Radweg.
Wohin?
Ins AISCHTAL!
Nie gehört.
Kein Wunder.
Morgen mehr.

Heute gefahren: 58 km und 145 hm
Übernachtung: Ein sehr gut besuchter Campingplatz mit unfassbar guten Sanitäranlagen, perfektem Plätzchen für mein Zelt und tollem Biergarten. Für äußerst faire 11,80 Euro.
Bräuchte eigentlich gar nicht weiter zu fahren...
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang Klar. Wind mit 11 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 34 km/h. Temperatur zwischen 18°C und 34°C. Regenwahrscheinlichkeit: 3 %.
17.06.2022
  
 10°C / 27°C
Coburg, Bayern / Deutschland

Das kennen wir alle. Du buchst den kleinsten Mietwagen, den sie haben. Aber Du kriegst ihn nie! Stolz geben sie Dir ein kostenloses Upgrade auf ein größeres Auto. Ich will das nicht, denn ich hab keine Lust mit so einer großen Karre rumzugurken.
Warum erzähl ich das?
Wenn ich mal unterwegs in ein Hotel möchte, suche ich ja bevorzugt Herbergen, die noch Einzelzimmer haben. Einfach nur, um diese gefährdete Gattung vor dem Aussterben zu retten. So auch in Coburg. Ich buche telefonisch. Als ich dann ankomme, sagt mir die nette Dame an der Rezeption, daß sie für mich ein großes Doppelzimmer mit Balkon (!) vorgesehen hat. Natürlich als kostenloses Upgrade. In diesem Fall gefällt mir das sehr. Der gewaschenen Wäsche und dem Fahrrad auch.
Zimmernachbarn, die regulär Doppelzimmer gebucht haben, bekommen keinen Balkon. Die Welt kann so ungerecht sein.
Ansonsten habe ich meinen Erholungstag im wunderschönen Coburg sehr genossen, vor allem kulinarisch...
Studentisches Leben (wie in Tübingen), lebhafte Außengastronomie (wie in Lüneburg), bayrisches Flair (wie in Füssen), alles da.
Fast wäre ich noch einen Tag länger geblieben. Eine Ausrede wegen der für morgen angekündigten Hitze von bis zu 37 Grad hätte ich ja.
Aber es warten neue Abenteuer.
Kannse nix machen.

Übernachtung: Zweite Nacht in der Luxussuite.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang Klar. Wind mit 6 km/h aus südlicher Richtung, Böen bis 15 km/h. Temperatur zwischen 13°C und 32°C. Regenwahrscheinlichkeit: 0 %.
16.06.2022
  
 11°C / 28°C
Coburg, Bayern / Deutschland

Früh aufgebrochen heute. Der Zeltplatz entpuppte sich als offensichtlich angesagte Location für feierwillige Party Freaks. Für das lange Wochenende rückten die in Mannschaftsstärke mit riesigen Musikanlagen und mannshohen Kühlschränken fürs Bier an. Ich finde sowas ja auch interessant! Ausnahmsweise mal keine Omis mit geblümten Bademäntel auf dem Campingplatz...
Nachts habe ich ja Ohrstöpsel, aber morgens ging mir die Musik dann doch auf den Zeiger, daher zügige Abreise.
Ich verabschiedete mich von der Werra.
Ich verlies das schöne Thüringen.
Mal wieder Wehmut.
Und wenn glücklicherweise heute kein Stacheldraht mehr die Überschreitung der „Grenze“ anzeigt, wie bemerkt man nun, daß man sich in plötzlich in Bayern, äh Franken befindet?
Ganz einfach.
Beim Blick auf die Frühstückskarte im Café findet mal als ersten Eintrag:
Weißwurstfrühstück.
Da bleiben keine Zweifel, oder?

Heute gefahren: 50 km und 589 hm
Übernachtung: Heute Hotel. Morgen Ruhetag.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt. Wind mit 5 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 14 km/h. Temperatur zwischen 11°C und 27°C. Regenwahrscheinlichkeit: 0 %.
15.06.2022
  
 9°C / 27°C
Schleusingen, Thüringen / Deutschland

Die Werra wird immer kleiner und schmaler und somit auch der Radweg häufig schotteriger. Jetzt ein Mountainbike. Mit Motor. Das wär’s. Aber lassen wir das. Auch mit dem Brompton alles gut zu meistern. Überhaupt gibt sich Thüringen mit den Radwegen große Mühe. Viele Abschnitte sind schon hervorragend ausgebaut. Dazu die tolle Landschaft und die herausgeputzten Dörfer. Inzwischen weniger Fachwerk, dafür mehr Schiefer, oft verziert. Sehr schön. Muss ich unbedingt mal wieder herkommen. Ja, morgen verabschiede ich mich von der Werra, die ich nur noch einmal kurz überqueren werde, und schon bin ich in Bayern. Genauer gesagt in Franken. Guter Wein und gutes Bier erwarten mich.
Könnte schlimmer kommen.

Heute gefahren: 79 km und 467 hm
Übernachtung: Schön gelegener Zeltplatz für 14 Euro.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 8 km/h aus unbestimmter Richtung, Böen bis 22 km/h. Temperatur zwischen 11°C und 26°C. Regenwahrscheinlichkeit: 6 %.
14.06.2022
  
 6°C / 23°C
Immelborn, Thüringen / Deutschland

Start bei herrlichem Wetter. Links und rechts die Bergausläufer liefen langsam aus. Es wurde flacher, aber nicht lange. Das ich mich im Thüringer Wald befinde, wurde spätestens in Hörschel klar. Dort beginnt nämlich der berühmte und Deutschlands meist frequentierter Wanderweg, der Rennsteig. Zudem entspringen die beiden Werra-Quellen im Thüringer Wald. Eine Infotafel klärt mich auf, dass es auch eine Rennsteig-Route für Radfahrer gibt. Da höre ich plötzlich ganz deutlich eine Stimme: “Andi, das wär doch mal was! Der Rennsteig! Mit einem Mountainbike! Du hast zwar schon ein halbes Dutzend Fahrräder, aber noch gar kein Mountainbike. Und auch noch keins mit Motor! Mensch Andiiii.“
Mit sowas muss man sich unterwegs auch noch rumschlagen.
Ansonsten hielt das andauernde Bäumchen-wechsel-dich-Spiel zwischen Hessen und Thüringen die ganze Etappe über an. Kein Wunder, denn der Werratal-Radweg ist hier zugleich Teil des „Grünen Band“ Radweges, der entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze führt. Super interessant! Und zusammen mit der spektakulären Landschaft für mich jetzt schon einer der abwechlungsreichsten Radwege hierzulande. Nun tauchen langsam die Rhön-Ausläufer auf und ich freue mich auf meine morgige, möglicherweise schon letzte Werratal-Etappe.

Heute gefahren: 102 km und 593 hm
Übernachtung: Zeltplatz mit eigenem See. Was will man mehr nach 100 km radfahren? Mit 9 Euro auch noch günstig.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang Klar. Wind mit 4 km/h aus süd-östlicher Richtung, Böen bis 9 km/h. Temperatur zwischen 8°C und 27°C. Regenwahrscheinlichkeit: 0 %.
13.06.2022
  
 7°C / 19°C
Mihla, Thüringen / Deutschland

Sehr abwechslungsreicher und entspannter Radeltag. Das Werratal unerwartet breit hier. Geht der Radweg mal nicht direkt am Fluss entlang, muss man nicht in die Berge ausweichen, sondern bleibt in der Ebene. Sehr Kräfte-sparend. Und ich weiß gar nicht mal, welche schönen Hügel mich links und rechts begleiten. Sind es im Osten die Ausläufer vom Thüringer Wald und im Westen die vom Sauerland? Muss ich noch erkunden. Interessant auch, daß man mehrfach und völlig unbemerkt die Landesgrenzen passiert. Mal ist man in Hessen, dann wieder in Thüringen, plötzlich auf dem ehemaligen Todesstreifen der DDR. Sehr, sehr interessant!
Mein Quartier für die Nacht äußerst idyllisch gelegen and der Werra.
In Thüringen.
Glaub ich.

Heute gefahren: 76 km und 362 hm
Übernachtung: Guter Zeltplatz für 13 Euro. Restaurant und Biergarten daneben ....
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 5 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 15 km/h. Temperatur zwischen 7°C und 22°C. Regenwahrscheinlichkeit: 0 %.
12.06.2022
  
 11°C / 25°C
Witzenhausen, Hessen / Deutschland

Als Reiseradler braucht man ja nicht viel zum Glücklichsein: gutes Essen, schön von A nach B kommen und eine angenehme Unterkunft. Alles wurde heute in vortrefflicher Weise erfüllt! Nach ausgezeichnetem Frühstück bei Stephanie und Manuel ging es bei herrlichem Wetter auf eine landschaftlich schöne Etappe bis an die Werra. Bevor man aber in das markante Werratal hinabsausen darf, ist erst noch eine ordentliche Hügelkette zu überwinden. Auf “Passhöhe” angekommen rufen mir vier Mountainbiker zu: “Respekt, ohne Motor.” Passiert mir jetzt schon zum zweiten Mal auf der Tour. Verkehrte Welt, jetzt fällt man schon als Radler OHNE Motor auf.
Zurück zu den kulinarischen Vorteilen so einer Reise. An meinem Tageszielort Witzenhausen gibt es eine lokale Brauerei mit dazugehörigem Brauereiausschank samt Biergarten. Musste natürlich erkundet werden, da kann man nicht einfach dran vorbei. Hat sich sehr gelohnt, der Radler wurde aufs Äußerste zufriedengestellt.
Heute also mal wieder alles tippi-toppi.

Heute gefahren: 45 km und 444 hm
Übernachtung: Guter Zeltplatz für 12,60 Euro. Mal nicht an einer Autobahn oder Bahnstrecke gelegen. Sehr relaxed!
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt. Wind mit 11 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 35 km/h. Temperatur zwischen 7°C und 19°C. Regenwahrscheinlichkeit: 20 %.
11.06.2022
  
 12°C / 24°C
Baunatal, Hessen / Deutschland

Von Marburg ging es mit der Bahn nach Baunatal. Da Marburg offensichtlich eine viel besuchte Stadt ist, steigen die meisten Reisenden der hier ankommenden Zügen aus. Als Zusteigender findet man dann erfreulicherweise zumeist einen fast leeren Zug vor. So war es zumindest während meiner Wartezeit auf dem Bahnsteig bei allen Zügen. Nicht aber bei meinem. Dort fand ich mich in einem mit Trierer Fussballfans vollbepackten Zug wieder, denn heute gab es ein Relegationspiel zwischen Eintracht Trier und Eintracht Stadtallendorf.
Es geht um den Aufstieg!
5:0 für Trier.
Beim nächsten Mal informiere ich mich vor Fahrtantritt bei der Bahn über den Oberliga-Spielplan.
Wieder was gelernt!
Wegen heute ausgefallener Ertüchtigung auf den Fahrrad dann ersatzweise nachmittags etwas Gartenarbeit bei Stephanie und Manuel.
Dann Terrasse und Bier, dann Burger und Bier, nä wat is dat schön hier!

Heute gefahren: 17 km und 157 hm
Übernachtung: Bei Stephanie und Manuel
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang überwiegend bewölkt. Wind mit 7 km/h aus nord-westlicher Richtung, Böen bis 21 km/h. Temperatur zwischen 10°C und 24°C. Regenwahrscheinlichkeit: 10 %.
10.06.2022
  
 8°C / 23°C
Marburg, Hessen / Deutschland

Perfektes Radelwetter, da waren die paar Kilometer schnell geschafft. Heute deutlich mehr Radfahrer, Radfahrerinnen sowie auch Radfahrende unterwegs. Wochenende halt. Trotzdem sehr entspannt. Unterwegs viele Naturschutzgebiete an der Lahn mit Aussichtspunkten und auch einem Storchennest. Die Oberstadt von Marburg (zu der man sich mit einem Fahrstuhl hochbringen lassen kann!) erwartungsgemäß sehr schön. Viel studentisches Leben in der Stadt.
Hier endet nun der Lahntalradweg für mich und es geht in ein paar Tagen auf dem Werratalradweg weiter, dann Richtung Süden.

Heute gefahren: 54 km und 238 hm
Übernachtung: Guter Zeltplatz für 13,50 Euro
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 6 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 14 km/h. Temperatur zwischen 10°C und 26°C. Regenwahrscheinlichkeit: 4 %.
09.06.2022
  
 9°C / 20°C
Wetzlar, Hessen / Deutschland

Hab ich mich doch glatt mit dem Tagesziel vertan. Wetzlar statt Weilburg. Also doch ein paar Kilometer mehr, war aber kein Problem. Wetter überwiegend gut. Als ich jedoch in Solms das Gewerbegebiet hinter mir und das freie Feld vor mir hatte, wurde ich mit Blick auf den Himmel skeptisch. Da zog sich was zusammen, ich entschied mich für Umkehr. Sekunden später fing es heftig an zu kacheln. Ich konnte mich so gerade noch in die erste Halle des Gewerbegebietes retten, dann kam ein ordentliches Gewitter. Und so bedanke ich mich bei der Solmser Feinblech und Apparatebau GmbH, dass ich mich bei ihnen unterstellen und ihnen bei der Arbeit zuschauen durfte.
Ich hatte ja schon mal berichtet über nette Dubliner Busfahrer oder tschechische Straßenbahnfahrer. Heute hat mich ein besonderes Erlebnis mit deutschem Personal des öffentlichen Verkehrs erfreut. In Solms fahre ich neben dem kleinen Dorf-Bahnhof auf die Gleise zu. Da senken sich unmittelbar vor mir die Schranken. Erschreckt denke ich, dass ich möglicherweise ein Rotlicht oder ein Klingeln nicht bemerkt habe. In diesem Augenblick öffnet sich die bereits halb herunter gelassene Schranke wieder, um sich nach mir erneut zu senken. Zudem winkt mir der Schrankenwärter freundlich zu. Hat man auch nicht alle Tage!
Im Rahmen meiner 9-Euro-Ticket-Erkundungstouren erwäge ich dann später vom etwas außerhalb gelegenen Zeltplatz per Bus in die Wetzlarer Altstadt zu fahren. Die nächsten Haltestellen sind aber 500, 700 und 900 Meter entfernt. Das lohnt nicht, denn die 2,5 km sind auch ein schöner Spaziergang entlang der Lahn. Später werde ich von einem Biergarten an selbiger gekapert und finde dort das Motto des heutigen Tages vor.
Siehe Foto!

Heute gefahren: 73 km und 449 hm
Übernachtung: Guter Camingplatz für 11,90 Euro.
Wetteraussichten: Den ganzen Tag lang leicht bewölkt. Wind mit 8 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 22 km/h. Temperatur zwischen 9°C und 23°C. Regenwahrscheinlichkeit: 0 %.
08.06.2022
  
 11°C / 22°C
Limburg an der Lahn, Hessen / Deutschland

Morgens verabschiedete mich der betagte Campingplatzbetreiber mit der Info, dass es ab Mittag regnen werde. Alten Menschen und Eingeborenen glaube ich ja grundsätzlich immer. Hier kamen gleich beide Attribute zusammen. Also sputete ich mich ein wenig, die Strecke eh nicht all zu lang. Was soll ich sagen? Ich hatte gerade in Limburg das Zelt aufgebaut, da erfüllte sich die Prophezeiung des Orakels von Lahnstein. Alles richtig gemacht.
Der Gang in die hübsche Altstadt von Limburg mit sehr, sehr viel Fachwerk dann wettergemäß in Regenklamotten. Leider kein Foto-Wetter. Vielleicht morgen, denn da habe ich nur eine noch kürzere Strecke nach Wetzlar vor mir.
Abendessen heute in einem indischen Restaurant. Ausgezeichnet. Das Essen habe ich nicht fotografiert, unser Verkehrsminister will das nicht. Und, wie bereits erwähnt, ich höre ja auf alte Menschen.
Kann sich aber morgen schon wieder ändern ...

Heute gefahren: 62 km und 573 hm
Übernachtung: Neuer, moderner Campingplatz mit eigenen Bänken und Tischen für alle Zelte. Super Sanitärbereich. Daher teuer: 18 Euro. Gestern habe ich nur die Hälfte bezahlt.ü
Wetteraussichten: Leichter Regen möglich am Nachmittag. Wind mit 11 km/h aus westlicher Richtung, Böen bis 27 km/h. Temperatur zwischen 10°C und 20°C. Regenwahrscheinlichkeit: 51 %.
07.06.2022
  
 10°C / 22°C
Lahnstein, Rheinland-Pfalz / Deutschland

“Auf Gleis 5 fährt ein der RE5 nach Koblenz.” Ich stehe am Gleis 5, will nach Koblenz, also steige ich ein. Kein Gedrängel, ich mache es mir auf einem schönen Fensterplatz bequem. Schon ertönt im Lautsprecher eine freundliche Stimme: “Wir begrüßen Sie im RE1 nach Aachen.”
Hä?
Klar, Anfängerfehler!
Denn der angekündigte Zug kommt immer erst in drei Minuten oder so. Der gerade einfahrende Zug wurde vor drei Minuten ...
Wieder was gelernt.
Unter anderem auch, dass nicht immer die so viel gescholtene Bahn für Verspätungen verantwortlich ist. Heute gab es drei Mal die Durchsage, doch bitte die Eingangstüren frei zu geben, damit man weiterfahren könne. Es gibt unerwartet viele Experten, die entweder direkt in der Lichtschranke der Tür stehen bleiben oder diese offen halten, um irgendwelche verspäteten Kollegen reinzulassen. Da gehen jedesmal ein paar Minuten von der Uhr.
Ich konnte jedenfalls beim nächsten Halt entspannt vom RE1 in den RE5 umsteigen.
In Koblenz angekommen, war ich so von dem schönen Fahradweg auf der Promenade fasziniert, dass ich nicht die erste Brücke über den Rhein nahm, sondern erst die zweite anvisierte. Blauäugig wie ich nun mal bin, ging ich davon aus, daß jede Rheinbrücke auch Fahrräder rüberlässt. Diese nicht! Also wieder zurück zur ersten Brücke und dann auf der anderen Seite zur Lahnmündung auf den Lahntalradweg. Dort einen schönen Zeltplatz mit erstaunlich schönem Terrassenrestaurant gefunden.
Sie brauen ihr eigenes Bier!
Toller Abschluss.
Ich mag solche Tage.


Heute gefahren: 27 km und 105 hm
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Nachmittags leichter Regen. Wind mit 10 km/h aus süd-westlicher Richtung, Böen bis 32 km/h. Temperatur zwischen 11°C und 20°C. Regenwahrscheinlichkeit: 87 %.
Start der Reise
Koblenz, Rheinland-Pfalz / Deutschland