Daniel und Jenny unterwegs …


25.08.2016
  
 19°C / 34°C
Saint Antoine, Île-de-France / Frankreich

Nach einer langen anstrengenden Nachtfahrt mit dem Bus sind wir morgens um 10 Uhr in Paris angekommen. Die Fahrt zum Hostel war an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Am Nachmittag und bei größer Hitze haben wir noch einmal Paris zu Fuß und mit der Metro erkundet.
Zum Abendessen gab es geschenkte nudeln mit Pesto, zubereitet mit geschenktem Gas.

Heute gefahren: 12 km
Übernachtung: Unser zimmer im 4. Stock hatte sich in eine Sauna verwandelt. Der Rest des Hostels war schlicht aber sauber.
Wetteraussichten: Früh sind vereinzelt Schauer oder Gewitter möglich. Teilweise bedeckt. Höchsttemperatur 36C. Wind aus SSW mit 10 bis 15 km/h.
26.08.2016
  
 19°C / 35°C
Monnerville, Île-de-France / Frankreich

7 Uhr aufgestanden und gefrühstückt , gegen 8:30 aus dem Hostel los. Die Fahrt durch Paris war diesmal ziemlich gut. Radweg ging v an der Seine entlang. Nach 30 km gab's erste Probleme mit dem equitment, aber die Satteltasche und der gepäckträger konnten repariert werden. Später wurde es dann ziemlich heiss, so um die 37 ? C. Schatten gab es selten und der Asphalt war an manchen Stellen schon leicht angeschmolzen. Zum Abendessen gab es Reis mit Gemüse.

Heute gefahren: 98 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Meistens klar. Es wird kühler. Höchsttemperatur 28C. Wind aus WSW mit 15 bis 30 km/h.
27.08.2016
  
 15°C / 28°C
Saint-Ay, Centre / Frankreich

Diesmal haben wir recht lange geschlafen, sodass wir erst gegen 10 Uhr vom Campingplatz los gekommen sind. Die Temperatur war allerdings erträglicher als noch die tage zuvor. Die Strecke war 60 km lang schnurgerade aus und recht monoton. Am frühen Nachmittag sind wir dann im wunderschönen Orleans angekommen. Dort haben wir noch einmal etwas eingekauft und neue Sateltaschen organisiert um die weitere Fahrt nicht durch noch eine Pannen zu gefährden. Den korrekten weg an der Loire haben wir nicht gefunden, bisher sind wir einen sandigen, steinigen und teils steilen Wanderwege gefahren.

Heute gefahren: 75 km
Übernachtung: Der Campingplatz ist direkt am der Loire gelegen und hat eine schöne Aussicht allerdings sind die Saniteranlagen nicht sonderlich sauber.
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur 25C. Wind aus W mit 15 bis 25 km/h.
28.08.2016
  
 15°C / 27°C
Amboise, Centre / Frankreich

Nach einer langen Packaktion ging es erst um 11 Uhr los. Da wir den Fahrradweg irgendwie nicht finden konnten sind wir erstmal einen schwer befahrbaren Wanderweg lang und kamen erst ziemlich langsam voran. Später wurde der Weg richtig gut und es ging an vielen hübschen Orten vorbei. Besonders Blois und Amboise sind sehr schön. Zwischenfall an Daniels Gepäckträger: lose Schraube fällt ab und Gepäckträger muss wieder befestigt werden. 2 Schrauben bleiben irgendwo auf dem Weg liegen und eine dritte wird mit duct tape befestigt. Morgen wird richtig repariert. Capingplatz in Amboise ist super, abends gibt's Reis mit Süßkartoffeln.

Heute gefahren: 95 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur 25C. Wind aus WNW mit 10 bis 15 km/h.
29.08.2016
  
 14°C / 28°C
Bertignolles, Centre / Frankreich

Alle Radläden haben montags geschlossen, also haben wir uns nach dem nächsten Baumarkt durchgefragen. Die passende Schraube war schnell gefunden, nur die Reperatur war etwas kompliziert. Gegen halb eins konnten wir dann endlich starten. Die Straßen und Wege waren glatt und fuhren sich fast von alleine, nur den Weg haben wir einige Male trotz exzellenter Beschilderung verloren, aber immer recht schnell wieder gefunden.
Der Campingplatz ist einfach, bietet aber eine fabelhafte Sicht aufs Wasser und einen Zugang zu einem Sandstrand, an dem wir gekocht haben.

Heute gefahren: 97 km
Übernachtung: Billigster Campingplatz bisher, vermutlich wegen dem nur 4 Kilometer entfernten Atomkraftwerk.
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Heiß. Höchsttemperatur 31C. Wind aus N und wechselhaft.
30.08.2016
  
 12°C / 28°C
La Pommeraye, Pays de la Loire / Frankreich

Unterwegs etwas Weintrauben geklaut und Brombeeren genascht. Der Radweg ging durch Höhlen und steile Gassen. Das Internet einer Touristen Info hielt uns etwa eine Stunde gefangen und so vertrödelten wir etwas Zeit. Der Radweg wurde dann am Ende auch noch ziemlich steil und ein Campingplatz kam erstmal nicht im Sicht. So gegen halb neun fanden wir dann ziemlich ausgehungert einen und fingen gleich an einen ordentlich Berg Essen zu kochen.
Dazu gab es dann noch eine grosse Honigmelone vom Strassenverkauf und so lagen wir dann erstmal vollgefressen vor dem Zelt. Bis jetzt war dies der Tag, an dem wir am besten voran gekommen sind mit 116 Kilometern. Morgen geht's dann weiter in Richtung Küste.

Heute gefahren: 116 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Heiß. Höchsttemperatur 29C. Wind aus NNO mit 10 bis 15 km/h.
31.08.2016
  
 13°C / 26°C
Le Migron, Pays de la Loire / Frankreich

Mal wieder spät vom Campingplatz los gekommen. Nantes ist keine sehr schöne Stadt aber die Atraktion (großer hydraulischer Holz Elefant) und das Internet hielten uns einige zeit fest. Am Campingplatz kamen wir wieder zu spät an.

Heute gefahren: 108 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Höchsttemperatur 27C. Wind aus NW mit 15 bis 25 km/h.
01.09.2016
  
 17°C / 22°C
L’Époids, Pays de la Loire / Frankreich

Morgens wurde mal wieder lange gefrühstückt und viel Zeit vertrödelt. Um 11 wollten wir dann für den Campingplatz bezahlen, fanden aber niemanden und konnten so etwas Geld sparen. Der Radweg ging noch ein Stück an der Loire lang, bis wir schließlich die Atlantikküste erreichten. Der Loire à vélo-Radweg wäre somit geschafft. Nun ging es weiter auf dem Vélocéon-Radweg. Das erste Stück Küste war ganz schön, dann kamen wir nurnoch durch Industriegebiete, Windparks und verlassene Gegenden. Es wurde auch immer schwieriger den richtigen Weg zu finden. Einen Zeltplatz konnten wir abends auch nicht finden, da wir irgendwo in der Pampa gelandet waren. Die einzige Straße die von hier wegführt, ist nur bei Ebbe befahrbar und da auch nur für sehr kurze Zeit, ca. 2 mal am Tag. Zum Glück konnten wir bei Leuten auf einer Wiese zelten und mussten so nicht weiter suchen. Abends bekamen wir noch Wein geschenkt und morgen soll es hier sogar Frühstück geben. Die wenigen Leute die hier wohnen scheinen also ganz nett zu sein.

Heute gefahren: 106 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Meistens klar. Höchsttemperatur 23C. Wind aus WNW mit 15 bis 25 km/h.
02.09.2016
  
 17°C / 25°C
Saint-Jean-d’Orbetiers, Pays de la Loire / Frankreich

Zum Frühstück wurden wir von den Campingplatz besitzern zu Kaffee und Brioche eingeladen. Spaßeshalber sind wir über die nur bei Ebbe befahrbare Straße weiter gefahren. Tausende leute sind auch schon da um anscheinend muscheln im schlanm zu suchen. Der rest der strecke bestand ausschließlich aus fahrradwegen. Unsere Mittagspause haben wir mit Baguette, käre und Obst am Strand verbracht, wobei wir leider eine Welle unsere decke etwas besässt hat. Die restliche fahrt zum Camping wurde nur von einer viel zu langen und großen einkauf pause unterbirchen. Am Campingplatz kamen wir wieder zu spät an aufdem wir dann bis fast halb 1 unsere gesamte Wäsche gewaschen haben. Um dann zu merken, das der trokner nur mit speziellen Münzen zu bedienen ist.

Heute gefahren: 99 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur 24C. Wind aus W mit 15 bis 25 km/h.
03.09.2016
  
 17°C / 27°C
Marans, Nouvelle-Aquitaine / Frankreich

Morgens kamen wir erst um 12:30 los, da der riesige Wäscheberg noch getrocknet werden musste und einige Dinge zu organisieren waren. Die Radwege waren weiterhin richtig gut, es ging immer am Meer lang. Später gab es dann Baguette-Picknick mit super Aussicht auf den Atlantik. Danach ging der Radweg zur Abwechslung mal über eine Schafweide. Der Campingplatz war mal wieder schon zu als wir kamen, es wurde ein Berg Essen gekocht, morgens geht's weiter nach La Rochelle.

Heute gefahren: 93 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Morgens bedeckt, nachmittags sonnig. Höchsttemperatur 26C. Wind aus WNW mit 15 bis 25 km/h.
04.09.2016
  
 17°C / 25°C
Ronce-les-Bains, Nouvelle-Aquitaine / Frankreich

Morgens um 10 ging's los. Auf dem Weg gab es Brombeeren in Massen, der Radweg führt weiterhin die Atlantikküste runter. In la Rochelle gab's ein großes Picknick mit Blick auf den Hafen. Die Stadt ist sehr hübsch mit alter Burg und Schloss. Kleiner Zwischenfall: Fahrradständer bricht ab. Ansonsten läuft alles super, kommen recht zügig voran. Abends Camping in Ronce-les-Bains.

Heute gefahren: 119 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Höchsttemperatur 29C. Wind aus NNO mit 15 bis 25 km/h.
05.09.2016
  
 17°C / 26°C
Saint-Isidore, Nouvelle-Aquitaine / Frankreich

Um halb elf ging es morgens los. Die ersten 50 Kilometer ging es weiterhin den Eurovelo lang, bis nach Royan. Dort mündet die Garonne in einer Bucht in den Atlantik und wir mussten uns entscheiden, auf welcher Flussseite wir weiter fahren in Richtung Bordeaux. Wir entschieden uns spontan und mehr spaßeshalber dafür die Fähre zu nehmen. Auf der anderen Seite gab es dann aber leider keinen Radweg mehr, also fuhren wir eine wenig befahrene Landstraße lang. Später merkten wir dann, dass es an dieser Straße kaum Campingplätze gab und kamen so etwas vom Weg ab. Jetzt sind wir etwas im Nirgendwo gelandet und werden aber morgen hoffentlich bis Bordeaux kommen.

Heute gefahren: 80 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Höchsttemperatur 30C. Wind aus NO mit 10 bis 15 km/h.
06.09.2016
  
 17°C / 33°C
Bordeaux Le Lac, Nouvelle-Aquitaine / Frankreich

Gegen zehn Uhr sind wir vom Campingplatz los und sind auf einem autobahnähnlichen Radweg nach Bordeaux gefahren. Nach einem kurzen und effizienten Einkauf bei Aldi gab es ein Picknick an der Garonne. In der Touristeninfo gab es noch eine Karte über den weiteren Streckenverlauf. Die Stadt ist sehr hübsch und so fuhren wir noch ein bisschen mit dem Fahrrad durch und setzten uns noch in ein Café. Leider kam in den nächsten 40 kilometern kein Campingplatz mehr und daher mussten wir wieder ein Stück zurück. Dieser ist mit 27 Euro mit Abstand der teuerste bisher und die Sanitäranlagen lassen zu wünschen übrig. Abends kochten wir eine Menge Reis mit Curry und danach platzte leider Daniels Isomatte.

Heute gefahren: 93 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Morgens Schauer. Höchsttemperatur 27C. Wind aus WNW mit 15 bis 25 km/h. Regenrisiko 50 %.
07.09.2016
  
 20°C / 34°C
La Réole, Nouvelle-Aquitaine / Frankreich

Heute morgen blieben wir bis 12 auf dem Campingplatz, da wir so viel Geld dafür bezahlt hatten. Danach fuhren wir wieder nach Bordeaux, den selben Weg wie am Tag zuvor. In der Innenstadt verfuhren wir uns dann etwas, sodass wir relativ viel von Bordeaux zu sehen bekamen. Die Stadt ist sehr schön, mit vielen alten Häusern und Brücken. Der Radweg führte dann zum Teil an der Garonne entlang. Nach Picknick und Kaffee sollte es weitergehen, jedoch gab es mal wieder eine Panne an Daniels Fahrrad: Diesmal ein Platten. Das Problem war jedoch schnell gelöst und es konnte weitergehen. Den Campingplatz erreichten wir so spät wie noch nie, es wurde also im Dunkeln gekocht und aufgebaut.

Heute gefahren: 90 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Morgens Schauer. Höchsttemperatur 27C. Wind aus WNW mit 15 bis 25 km/h. Regenrisiko 50 %.
08.09.2016
  
 14°C / 28°C
Valence, Occitania / Frankreich

Heute Morgens war erstmal leichter Regen, der jedoch relativ bald aufhörte. Wir fuhren eine Weile, bis wir ziemlich Hunger bekamen. Leider waren alle unsere Vorräte aufgebraucht und alle Geschäfte machten gerade Mittagspause. Diese dauert in Frankreich immer ungefähr drei Stunden und es ist schwierig mal ein offenes Geschäft zu finden. Irgendwann fanden wir jedoch eine Bäckerei. Auf dem Weg klauten wir außerdem eine Menge Feigen. Wir fuhren weiter als geplant, sodass wir morgen schon in Toulouse sein werden. Die Strecke ging immer am Garonne-Kanal entlang, was zwar hübsch ist, jedoch irgendwann recht eintönig.

Heute gefahren: 120 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Meistens klar. Höchsttemperatur 30C. Wind aus WNW und wechselhaft.
09.09.2016
  
 17°C / 30°C
Saint Martin du Touch, Midi-Pyrénées / Frankreich

Heute Morgen vertrödelten wir etwas Zeit auf dem Campingplatz, der übrigens für Radfahrer nur 3 Euro kostete. Der Besitzer redete sehr viel und schnell in südfranzösischem Dialekt mit uns, war aber sehr hilfsbereit. Wir fuhren ungefähr 30 Kilometer, bis ein Office de Tourisme kam und wir freies Wifi hatten. Dort verbrachten wir Stunden und versuchten unsere Rückreise nach Berlin zu planen, was schwieriger war als gedacht. Nun war es schon recht spät und eigentlich hätten wir nun zügig nach Toulouse fahren müssen. Stattdessen kamen wir an Obstplantagen vorbei und bedienen uns an allem. Am Ende hatten wir 3 verschiedene Sorten Äpfel, Kiwis und kiloweise Feigen geklaut. Unsere Fahrräder waren sehr beladen und trotzdem hielten wir am nächsten Feigenbaum an, um noch mehr Feigen zu klauen, wobei Daniel leider den Baum ziemlich demolierte. Nun gab es erst einmal ein großes Picknick. In Toulouse kamen wir nach mehrmaligem Verfahren erst im Dunkeln und bei Nieselregen an. Nun haben wir unsere Endstation erreicht und morgen wird die Rückreise organisiert.

Heute gefahren: 99 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Teilweise bedeckt. Höchsttemperatur 29C. Wind aus WNW mit 10 bis 15 km/h.
10.09.2016
  
 19°C / 31°C
Saint Martin du Touch, Occitania / Frankreich

Morgens ging es sehr früh, sogar vor dem Frühstück zum Reisebüro. Dort mussten wir jedoch erst einmal warten, bis es öffnete. Von dort wurden wir weitergeschickt zum Flughafen, da das Reisebüro sehr teuer war. Am Flughafen gingen wir von Schalter zu Schalter und versuchten einen Rückflug nach Berlin zu buchen, bei dem wir unter relativ günstigen Bedingungen die Fahrräder mitnehmen können. Bei Bus und Bahn hatte das nämlich nicht geklappt. Niemand konnte uns wirklich Informationen geben, außer dass alle Flüge teuer seien, also buchten wir am Ende einfach einen Flug übers Internet für den nächsten Tag. Nun mussten wir noch zum Baumarkt um Luftpolsterfolie, Ducttape und Umzugskartons zu kaufen um unsere Fahrräder zu verpacken. Bei Decathlon musste eine große Tasche gekauft werden und so kurvten wir durch halb Toulouse um die Dinge für den Flug zu organisieren. Wir hätten nicht gedacht, dass die Rückreise so kompliziert sein würde. Die Leute schauten uns auch immer etwas komisch hinterher, wenn wir mit beladen Fahrrädern durch die Stadt fuhren. Am Abend gab es großes Resteessen und morgen früh geht's zurück.

Heute gefahren: 32 km
Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Meistens klar. Anhaltend heiß. Höchsttemperatur 34C. Wind aus SO mit 15 bis 30 km/h.
11.09.2016
  
 19°C / 30°C
Blagnac, Occitania / Frankreich

Unser Wecker klingelte um 7 um das Packen etwas zu vereinfachen. Nach den letzten Resten unserer Frühstücksration haben wir dann gepackt, was besser klappte als erwartet. Anschließend sind wir zum Flughafen umgezogen. Nach einem zweiten Frühstück haben wir dann die Räder verpackt. 10 meter Lufpolsterfolie, 25 meter Ducttape und Drei kartons später haben wir es vollbracht. Probleme gab es erst bei der Sperrgepäckaufgabe, unser Gepäck war zu sperrig. Der Rest verlief problemlos.

Übernachtung: Camping
Wetteraussichten: Meistens klar. Anhaltend heiß. Höchsttemperatur 34C. Wind aus SO mit 15 bis 30 km/h.

 

Die Wetterinformationen werden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: