Start der Reise am 17.03.2013
Ratingen, Deutschland

17.03.2013
  
 4°C / 10°C
Köln, Deutschland

Meine mir wohlvertraute "Hausstrecke" von Ratingen nach Köln erwies sich durch Gegenwind mit anschließendem Regen heute zwar als etwas widerspenstig, habe sie aber trotzdem wieder sehr genossen!

Heute gefahren: 54 km und 70 hm
Übernachtung: Am schönsten Platz in ganz Köln.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 11C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südost.
18.03.2013
  
 -1°C / 6°C
Andernach, Deutschland

Eigentlich wollte ich ja mal rechtsrheinisch von Köln nach Bonn fahren. Aber an der Eisenbahnbrücke, die auch für Fahrräder offen ist, gab es nur Treppen. Also Gepäck abnehmen und hochtragen, Fahrrad hochtragen, Gepäck wieder aufsatteln, über die Brücke, Gepäck runter, Fahrrad runter, alles wieder zusammenbasteln. Dazu hatte ich frühmorgens keine Lust, sodass ich wieder den auch sehr empfehlenswerten linksrheinischen Radweg genommen habe.

Heute gefahren: 90 km und 159 hm
Übernachtung: Gutes Hotel am Helmwartsturm, mit kostenlosem Valet-Service für das Fahrrad. Eine Angestellte bringt den Drahtesel in die Garage!
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 6C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 50%.
19.03.2013
  
 2°C / 11°C
Oberwesel, Deutschland

Koblenz begrüßte mich mit einem Hagelschauer. Willkommener Anlass zur Einkehr mit üppigem Mittagsmahl in der "Kaffeewirtschaft". Hierhin waren Gaby und ich schon bei unserer Mosel\Rhein-Radtour von Trier nach Bonn geflüchtet. Überhaupt hat meine Tour bisher eher den Charakter einer Schlemmerreise...

Heute gefahren: 71 km und 145 hm
Übernachtung: Sauberes, einfaches Zimmer im Cafe Bonsch, eine Empfehlung der Touristinfo.
Wetteraussichten: Regen. Höchsttemperatur: 8C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Süd-Südost. Regenrisiko 90%.
20.03.2013
  
 1°C / 8°C
Mainz, Deutschland

Der Dauerregen machte mir die Entscheidung wieder mal leicht. Also heute eine kürzere Etappe und Station nehmen in Mainz. Würde mir morgen ja gern das Gutenberg-Museum ansehen, will aber auch weiter. Es gibt überall so viel zu "gucken".

Heute gefahren: 64 km und 152 hm
Übernachtung: Laut Touristeninfo das günstigste Hotel mit freiem Einzelzimmer. Der Mainzer Hof ist irgendwo in den 80ern stehengeblieben. Einmal reicht.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 7C. Light Wind. Regenrisiko 40%.
21.03.2013
  
 -6°C / 8°C
Aschaffenburg, Deutschland

Selbst mit dem Fahrrad ist man eigentlich noch zu schnell unterwegs. Es gibt so viel zu sehen und Städte wie Mainz, Frankfurt, Seligenstadt und Aschaffenburg, die allein heute auf meinem Weg lagen, sind allemal einen längeren Aufenthalt wert.

Heute gefahren: 99 km und 144 hm
Übernachtung: Im Goldenen Karpfen. Ein großes Fachwerkhaus mit renovierten Badezimmern für günstige 45,-- Euro. Dank freundlicher Hilfe eines sympathischen Radbegeisterten schnell gefunden.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 7C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: Ost.
22.03.2013
  
 -3°C / 5°C
Würzburg, Deutschland

Heute Besichtigungstag. Morgens in Aschaffenburg, dann mit dem Zug nach Würzburg. Unterwegs neue Bekannschaft mit einem netten Fahrradkenner. Nachmittags Besuch der Würzburger Residenz.

Übernachtung: Hotel Strauss. City-nah, mehr Vorteile fallen mir nicht ein.
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur: 2C. Windgeschwindigkeit: 25-30 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
23.03.2013
  
 -6°C / 4°C
Schweinfurt, Deutschland

In Richtung China habe ich heute wenig Boden gutgemacht, denn von Würzburg ging es erstmal Richtung Süden nach Ochsenfurt. Hier der Main, dort die Weinberge, auf der Strecke hübsche Ortschaften, fränkische Idylle pur. Dann wieder nach Norden bei kräftigem, eisigen Wind. Der Mainradweg für eine Sommertour sehr empfehlenswert.

Heute gefahren: 92 km und 296 hm
Übernachtung: Hotel Ebracher Hof in altem, denkmalgeschütztem Gebäude.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 3C. Windgeschwindigkeit: 25-30 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
24.03.2013
  
 -6°C / 4°C
Bamberg, Deutschland

Bei Minusgraden gestartet und die ganze Strecke gegen den sehr heftigen, eisigen Wind angekämpft. So kam nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 12 km/h zustande.

Heute gefahren: 65 km und 200 hm
Übernachtung: Verwinkeltes Altstadthotel Molitor mit Fachwerk im Zimmer und freundlichem Empfang.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 2C. Windgeschwindigkeit: 25-30 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
25.03.2013
  
 -3°C / 2°C
Bayreuth, Deutschland

Heute Besichtigungstag in Bamberg mit dreistündiger Führung. Kommt ihr mal nach Bamberg, lasst euch von Herrn Kräußling alles zeigen. Ein Erlebnis! Abends dann per Zug nach Bayreuth. Bei der augenblicklichen Kälte eine Wohltat.

Übernachtung: Überteuertes Gronau-Hotel im überteuerten Bayreuth, das sich stets und zu aufdringlich als Festspielstadt präsentiert.
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur: 2C. Windgeschwindigkeit: 20-25 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
26.03.2013
  
 -6°C / 0°C
Chodová Planá, Tschechien

Heute war's mal so richtig anstrengend. Fast 100 km Strecke, nur Gegenwind und hügelig. Selbst bergab musste man strampeln. Sehr aufbauend die vielen Aufmunterungen, Mitleidsbekundungen und guten Wünsche bei jedem Halt und jeder Pause. So macht es dann doch Freude! Erster Eindruck von Tschechien sehr positiv.

Heute gefahren: 98 km und 844 hm
Übernachtung: Schönes Hotel mit angeschlossener Brauerei. Das werde ich nach diesem Tag ordentlich ausnutzen ...
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 0C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Ost. Regenrisiko 50%.
27.03.2013
  
 -4°C / 1°C
Chodová Planá, Tschechien

Heutigen Ruhetag zum ausgiebigen Studium der Kurform "Bierbad" genutzt, siehe Reisebericht dazu. Morgen etwas kürzere Strecke nach Pilsen.

Übernachtung: Zweite Nacht im schönen Brauerei-Hotel.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 7C. Windgeschwindigkeit: 5-10 km/h. Windrichtung: Ost-Südost.
28.03.2013
  
 1°C / 8°C
Pilsen, Tschechien

Plötzlich war morgens alles weiß und es schneite weiter. Im Brauereihotel mit dem guten Bier bleiben oder weiterfahren? Ich entschied mich für die gefahrlose Variante und fuhr los. Die Sonne kam, der Schnee ging und es folgte eine fantastische Fahrt durch Bilderbuch-Böhmen.

Heute gefahren: 63 km und 477 hm
Übernachtung: Schöne Pension Stará. Ein ehemaliger Bauernhof, die Ställe zu Zimmern in Bauernstubenstil umgebaut. Putzig.
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 8C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest. Regenrisiko 40%.
29.03.2013
  
 -4°C / 6°C
Milevsko, Tschechien

Pilsen, Europas Kulturhauptstadt 2015, im Schnee verlassen. Dann kam die schöne Sonne, dann kamen die schönen Hügel, dann war der Andi schön kaputt. Nette Tschechen und gutes Essen lohnen die Mühen in jedem Fall.

Heute gefahren: 95 km und 857 hm
Übernachtung: Pension Stodola, sauber und günstig.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 6C. Light Wind. Regenrisiko 50%.
30.03.2013
  
 0°C / 8°C
Jindřichův Hradec, Tschechien

Erst Besichtigung der mittelalterlichen Altstadt von Tabor, dann mit Schmerzen im rechten Knie zum heutigen Tagesziel geschleppt.

Heute gefahren: 75 km und 522 hm
Übernachtung: Also die tschechischen Pensionen bisher makellos und mit 24,-- bis 28,-- Euro recht günstig.
Wetteraussichten: Schneefall. Höchsttemperatur: 1C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest. Regenrisiko 80%.
31.03.2013
  
 -5°C / 3°C
Jindřichův Hradec, Tschechien

An Fahrradfahren war heute nicht zu denken. Heftiger Schneefall in der Nacht ließ Weihnachtsstimmung aufkommen. Guter Anlaß einen Pausentag einzulegen und den im Überfluss vorhandenen Schnee zum Kühlen meines lädierten Knies zu nutzen.

Übernachtung: Zweite Nacht im Cernej Ptak. Unten Restaurant oben die Zimmer, dazu sehr sympatisches Personal, eine freundliche und aufmerksame Truppe junger Leute. Diese Tschechen, einfach toll.
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 2C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest-Nord. Regenrisiko 40%.
01.04.2013
  
 -6°C / 4°C
Drosendorf, Österreich

Eigentlich wollte ich auf den Greenways, einem von Naturliebhabern ausgeschilderten Wander- und Fahrradweg von Prag nach Wien, ein Stück fahren. Dies erwies sich durch hohen Schnee als teilweise unmöglich. Dann aber doch noch ein sehr interessanter Abschnitt entlang des ehemaligen Eisernen Vorhanges an der Grenze zu Österreich.

Heute gefahren: 82 km und 771 hm
Übernachtung: Im Grenzgebiet von Tschechien war keine Unterkunft zu finden. Also zum Ösi.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 2C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
02.04.2013
  
 -1°C / 7°C
Laa an der Thaya, Österreich

Ich bin eindeutig in der falschen Sportart unterwegs. Gestern fuhr einer auf Langlaufski neben mir. "Niederösterreich - wird sind ganz oben", so das Touri-Motto. Heute Morgen als beißender Wind über die Höhen pfiff, war kein Ösi draußen, nur ein einsamer Radfahrer aus Ratingen. Später über die Weinstraße im Pulkautal. Muss hier sein, wo sie den Eiswein machen ...

Heute gefahren: 74 km und 345 hm
Übernachtung: Gutes Hotel zum Brüdertor. Übrigens heißt es hier nicht Übernachtung, sondern Nächtigung. So niedlich die Ösi-Sprache!
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 3C. Windgeschwindigkeit: 20-25 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest. Regenrisiko 80%.
03.04.2013
  
 0°C / 2°C
Laa an der Thaya, Österreich

Als ich gestern hier ankam, war ich froh, seit langem mal keinen Schnee vorzufinden. Heute Morgen dann wieder alles weiß. Ich werde verfolgt! Der Wetterbericht sagte Schneetreiben den ganzen Tag voraus. So war es dann auch. Gut dass ich gar nicht erst losgefahren bin. Aber morgen erreiche ich mit etwas Glück die Donau.

Übernachtung: Die Antwort auf meine Frage, ob ich eine Nacht verlängern kann, in Österreichisch: "Das geht sich aus." Dann ist ja gut!
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 4C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest. Regenrisiko 50%.
04.04.2013
  
 -1°C / 7°C
Bratislava, Slowakei (Slowakische Republik)

Heute lief es gut, richtig gut. 100 km Rückenwind, die Dörfer rauschten nur so vorbei. Erst durch noch verschneite Weinhänge, danach durch ganz flaches Österreich. Das gibt es also auch. Und noch eine Überraschung. In der Landschaft stehen Ölförderanlagen und sie holen auch Gas aus der Erde. Hoffentlich kein Fracking!

Heute gefahren: 112 km und 297 hm
Übernachtung: Etwas zu gutes Hotel Avance, aber super gelegen und mit Sonderpreis. Man gönnt sich ja sonst nichts.
Wetteraussichten: Schnee möglich. Höchsttemperatur: 10C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost. Regenrisiko 60%.
05.04.2013
  
 4°C / 10°C
Győr, Ungarn

Uups, das ging jetzt aber zügig. Gestern Österreich, heute Morgen Slovakien und heute Abend Ungarn. Aber leicht war es nicht. Ich glaube Segeln wäre die richtige Sportart, da könnte man gegen den Wind aufkreuzen, statt ihm platt die Stirn zu bieten. Mein Tagesziel Györ wunderschön!

Heute gefahren: 85 km und 40 hm
Übernachtung: Wird Zeit, dass die Camping-Saison beginnt. Jetzt wohne ich schon im Schloss.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 8C. Windgeschwindigkeit: 20-25 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
06.04.2013
  
 3°C / 13°C
Esztergom, Ungarn

Von Györ nicht wieder direkt zur Donau, sondern erst über Land und durch viele Dörfer gefahren. Es fällt auf, dass alle Häuser einen Zaun vor dem Haus haben. Teilweise fährt man bei der Dorfdurchfahrt nur an Gartenzäunen entlang. Die Häuser von morbide bis kitschig, ganz wie in Belgien ...

Heute gefahren: 101 km und 127 hm
Übernachtung: Hatte fest damit gerechnet, endlich zelten zu können. Das Wetter hat mitgespielt, aber der Campingplatz war noch zu. Dann doch lieber Pension statt wild zu zelten.
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur: 11C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
07.04.2013
  
 4°C / 9°C
Budapest, Ungarn

Stimmungsvolle Fahrt entlang der leicht eingenebelten Donau nach Budapest. Immer wieder ein schönes Unterfangen so eine Stadt vom Wasser her zu "erfahren". Hatte Gaby und mir auch in Wien schon so gefallen.

Heute gefahren: 77 km und 88 hm
Übernachtung: Der erste grüne Marker auf der Karte. Endlich wieder zelten und im eigenen "Bett" schlafen. Herrlich!
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 11C. Light Wind.
08.04.2013
  
 5°C / 12°C
Budapest, Ungarn

Bei schönstem Frühlingswetter mal eben Budapest erkundet. Hab ALLES gesehen und kann daher morgen weiterfahren.

Übernachtung: Zweite Nacht auf dem kleinen Biker-Campingplatz
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 12C. Light Wind. Regenrisiko 70%.
09.04.2013
  
 6°C / 14°C
Dunavecse, Ungarn

Fahrt entlang eines Donau-Armes, der scheinbar nur für die Freizeitaktivitäten der Budapester genutzt wird. Häuser direkt am Wasser, alle mit Steg davor, meist zum Angeln genutzt. Teilweise recht idyllisch.

Heute gefahren: 98 km und 78 hm
Übernachtung: Mini-Pension mit einfachem Zimmer für 12 Euro.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: West-Nord.
10.04.2013
  
 7°C / 16°C
Baja, Ungarn

Ein Bilderbuchtag! Sonne und Temperaturen über 20 Grad. Zum ersten Mal ohne Handschuhe und kurzärmelig unterwegs. Ich hätte leicht bis nach Serbien durchrauschen können, wollte aber noch eine Nacht im liebgewonnenen Ungarn verbringen. Also Station in Baja, einer schönen Kleinstadt mit restauriertem Kern und viel Gastronomie unter freiem Himmel.

Heute gefahren: 92 km und 40 hm
Übernachtung: Campingplatz noch geschlossen, daher freundliche Pension zu 25 Euro.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 16C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest.
11.04.2013
  
 9°C / 20°C
Osijek, Kroatien

Ungarn, Serbien, Kroatien an einem Tag. Nicht schlecht. Eigentlich hatte ich Kroatien ja gar nicht auf meinem Plan. Möchte mich aber morgen auf Spurensuche einer sehr traurigen Geschichte in Vukovar begeben. Hier in Osijek an der schönen Drau tobt das Leben. Universitätsstadt mit unglaublich vielen und bei diesem Wetter vollen Bistros, Cafés, Bars und Lounges unter freiem Himmel. Dazu extrem fahrradfreundlich. Daher der erste Eindruck überwältigend.

Heute gefahren: 97 km und 77 hm
Übernachtung: Gute Pension Strossmayer, zentral gelegen, sehr freundlich und mit Freibier zur Einstimmung!
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 21C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-Nordwest.
12.04.2013
Vukovar, Kroatien

Ergreifender Besuch dieser vom Jugoslawien-Krieg so gezeichneten Stadt.
12.04.2013
  
 9°C / 23°C
Novi Sad, Serbien

Der Umweg nach Vukovar hat sich sehr gelohnt. Schade, dass ich nur einen Tag bei diesen lebensfrohen und auf ihre Unabhängigkeit so stolzen Kroaten war. Überall weht die kroatische Flagge und Denkmale erinnern an die schlimmen Auseinandersetzungen bis es soweit war. Aber auch die Serben haben mich äußerst freundlich und herzlich empfangen. Novi Sad quirlig, chaotisch, ganz wie Köln....

Heute gefahren: 125 km und 259 hm
Übernachtung: Irgendwie habe ich immer Glück. Tolle Pension Veliki in toller Lage.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 17C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Nordwest.
13.04.2013
  
 7°C / 19°C
Belgrad, Serbien

Da heute nur eine relativ kurze Strecke anstand, den Morgen zur Besichtigung von Novi Sad genutzt. Südeuropäisches Flair, die Leute sitzen draußen in den überreichlich vorhandenen Cafés und Restaurants. Auch in der Fußgängerzone und auf dem Markt tummeln sich die Menschen. Gefällt.

Heute gefahren: 74 km und 264 hm
Übernachtung: Ein schwimmendes Hostel, das hatte ich auch noch nie. Sehr außergewöhnlich.
Zum neidisch werden: www.arkabarka.net
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 17C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nordwest.
14.04.2013
  
 6°C / 19°C
Belgrad, Serbien

Besichtigungstag. Eigentlich hatte ich Belgrad nur auf meiner Route mit eingeplant, um das Nikola Tesla Museum zu besuchen. Das war ok, aber nicht so spannend, wie erhofft. Bei schönem Wetter war noch genug Zeit, weitere Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und gemütlich draußen im Café zu entspannen.

Übernachtung: Zweite Nacht auf dem Wasser.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 17C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Nord.
15.04.2013
  
 5°C / 18°C
Bela Crkva, Serbien

Seit einigen Tagen bin ich schon in kurzer Hose unterwegs. Heute ging es bei herrlichem Wetter vorbei an blühenden Bäumen, an Kindern und Bauern die winkten, durch schöne, kleine Städte und Dörfer sowie zum Schluss noch durch ein Naturschutzgebiet. Fantastisch.

Heute gefahren: 110 km und 121 hm
Übernachtung: Bei Tripadvisor ganz oben, aber mein Zimmer recht grauselig.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 18C. Light Wind.
16.04.2013
  
 7°C / 20°C
Dubova, Rumänien

Heute war es anstrengend. Erst heftiger Anstieg über die Südkarpaten (ja, ich bin in den Karpaten!), dann noch 100 km entlang der Donau. Nachdem CZ, H, HR und SRB meine Vorstellungen weit übertroffen haben, ist Rumänien auf den ersten Blick doch so, wie erwartet. Habe mindestens ein Dutzend Pferdewagen gesehen, Pferde die Pflüge durch den Acker ziehen, Müll am Straßenrand, Hundeattacken, das volle Programm. Wird interessant!

Heute gefahren: 124 km und 628 hm
Übernachtung: Bin sehr froh, dass ich von dem Kanadier Terry diese Hotelempfehlung bekommen habe. Balsam für die geschundene Seele!
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 19C. Light Wind.
17.04.2013
  
 7°C / 20°C
Drobeta Turnu Severin, Rumänien

Schönstes Genussradeln durch das "Eiserne Tor", den Durchbruch der Donau durch die Karpaten. Unterwegs wieder viele winkende und "hello" rufende Menschen. Mein Tagesziel Drobeta Turnu Severin überraschend schön und mit kaum Autoverkehr. Sehr angenehm. Kennt man bei uns gar nicht mehr.
So, und jetzt habe ich Rumänien und die Rumänen auch lieb!

Heute gefahren: 51 km und 246 hm
Übernachtung: Mit Bedacht gewählt, das Hotel Continental. Ein sozialistscher Betonbau der 60-er, 70-er Jahre. Innen drin fast schon wieder cool..
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 19C. Light Wind.
18.04.2013
  
 7°C / 20°C
Calafat, Rumänien

80 km auf nur einer Landstraße, allerdings im Topzustand und mit breitem Seitenstreifen. Das zog sich hin. Einzige Abwechslung die Durchfahrt durch die Dörfer. Soviel gewunken habe ich auf der ganzen Tour noch nicht. Verrückt diese Rumänen! Bei einem Dorf stellten sich ca. zehn Kinder hintereinander auf und streckten je eine Hand zum Abklatschen raus. Abends nette französische Schulklasse mit 15 (!) Lehrern kennengelernt.

Heute gefahren: 103 km und 334 hm
Übernachtung: Vergangener sozialistischer Charme im Panoramic Hotel.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 19C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Ost-Südost.
19.04.2013
  
 7°C / 21°C
Bechet, Rumänien

Nicht entlang des Donauradweges, sondern quer durchs Land gefahren. Die Dörfer recht belebt, aber teilweise unfaßbar primitiv. Hauptverkehrsmittel der Pferdewagen. Hätte ich nie geglaubt. Überall fröhliche Kinder, die die Hand zum Abklatschen ausstrecken. Unangnehm viel Müll, den sie samt Styropor und Plastik teilweise verbrennen. Heut mal keine Hundeattacke!

Heute gefahren: 101 km und 90 hm
Übernachtung: Hotel Casa Verde, unerwartete Oase kurz vor der Donauüberquerung nach Bulgarien.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 20C. Light Wind.
20.04.2013
  
 7°C / 19°C
Plewen, Bulgarien

Wiedermal heißt es wehmütig Abschied zu nehmen. Diesmal von Rumänien und der Donau. Bulgarien empfängt mich mit einem heftigen Anstieg. Von oben dann schöner Blick zurück auf die wallachische Tiefebene. Hier in Bulgarien fühle ich mich wie in einer anderen Welt. Riesige Felder, größere aber nicht sehr lebhafte Dörfer, kaum wilde Hunde, kein Müll und nette Einkehrmöglichkeiten! Erster Eindruck sehr wohltuend.
Heute meine ersten beiden Reifenpannen.

Heute gefahren: 88 km und 456 hm
Übernachtung: Hotel Balkan, wieder so ein sozialistischer Klotz. Aber wenn ich schon mal hier bin, muss ich das ja auch auskosten.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 20C. Light Wind.
21.04.2013
  
 5°C / 18°C
Veliko Tarnovo, Bulgarien

Wenn man Sozialismus der 70-Jahre sehen möchte, muss man nach Bulgarien fahren. Hier steht noch alles. Was bei uns abgerissen oder durch Glaspaläste ersetzt wurde, hier gibt es das noch im Original. Auch die Denkmale aus der Zeit. Sehr interessant. Mittags im kleinen Dorfladen gewesen, dort wurden Zigaretten noch einzeln verkauft.

Heute gefahren: 114 km und 525 hm
Übernachtung: Hotel Bolyarski, ganz nett. Hier bleibe ich zwei Nächte. Etwas Erholung und Fahrradpflege kann nicht schaden.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 18C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost. Regenrisiko 40%.
22.04.2013
  
 6°C / 20°C
Veliko Tarnovo, Bulgarien

Entspannten Tag verbracht. Leider keinen neuen Reifen bekommen als Ersatz für meinen Hinterreifen, der auf einer Baustelle leicht aufgeschlitzt wurde. So muss der halt noch eine Weile halten. Die morgige Etappe über das Balkangebirge erledige ich mit Hilfe der bulgarischen Bahn, bestimmt auch ein Erlebnis.

Übernachtung: Zweite Nacht im guten Hotel Bolyarski.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 21C. Light Wind.
23.04.2013
  
 8°C / 22°C
Stara Zagora, Bulgarien

Die Fahrt mit der bulgarischen Bahn erwies sich nicht nur als Reise durch eine schöne Bergwelt, sondern auch als Reise in eine vergangene Zeit. Die Waggons stammten noch aus alter DDR-Produktion und der Fahrpreis für die 3,5-stündige Fahrt betrug lediglich 3,75 Euro für mich und 1,00 Euro für das Fahrrad! Die nette Stadt Stara Zagora mit zwei hübschen, sehr belebten Parks direkt an der Fußgängerzone und mit kostenlosen WLAN!

Übernachtung: Hotel La Roka, eine Empfehlung der Touristinfo. Einwandfrei.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 25C. Light Wind. Regenrisiko 60%.
24.04.2013
  
 11°C / 25°C
Biser, Bulgarien

Eigentlich hätte ich heute direkt in die Türkei durchrauschen können. Wetter und Straßen waren wieder mal genial. Abgehalten hat mich nur die Versuchung, auf einem schönen, von Engländern betriebenem Campingplatz zu übernachten. Da konnte ich wirklich nicht widerstehen!

Heute gefahren: 78 km und 172 hm
Übernachtung: Campingplatz Sakar Hills. Sehr schön.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 26C. Light Wind.
25.04.2013
  
 10°C / 26°C
Edirne, Türkei

Heute nur eine kurze Fahrt über die Grenze und wiedermal in eine andere Welt. Der Muezzin ruft und es gibt großartige Moscheen. Edirne war ein Jahrhundert lang Hauptstadt des Osmanischen Reiches. Es ist sehr trubelich, es gibt gutes Essen, es ist sehr warm, es ist die Türkei.

Heute gefahren: 58 km und 100 hm
Übernachtung: Günstig gelegen und günstig im Preis, das Hotel Saray.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 27C. Light Wind.
26.04.2013
  
 12°C / 25°C
Keşan, Türkei

Die besten Straßen bisher auf meiner Tour. Einwandfreier Asphalt und fast schon übertrieben breite Seitenstreifen ließen entspanntes Radeln zu, wenn nicht einige heftige Anstiege dabei gewesen wären. Tja, die Türkei ist nicht Holland, hatte ich letztens noch gelesen. Beim Einchecken im Hotel dann der Schreck. Das Hotel in Edirne hat noch meinen Personalausweis. Ärgerlich.

Heute gefahren: 114 km und 1016 hm
Übernachtung: Gutes Hotel Sapci Prestige in zentraler Lage.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 25C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost-Süd.
27.04.2013
  
 12°C / 27°C
Kabatepe Limani, Türkei

Die Mühen des Anstiegs zu Beginn des Tages wurden bei der anschließenden Abfahrt mit einem traumhaften Blick auf die Ägäis belohnt. Mein Ziel, die Dardanellen, wunderschön. Hier wurde türkische Geschichte geschrieben und die schaue ich mir morgen an.

Heute gefahren: 116 km und 678 hm
Übernachtung: Zum ersten Mal wild zelten. Welch eine Szenerie, kleiner Fischerei- und Fährhafen, eine Lokanta, Sonnenuntergang über der Ägäis. Kaum zu toppen.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Südwest.
28.04.2013
  
 12°C / 24°C
Tevfikiye, Türkei

Nach einem türkischen Kaffee schweren Herzens vom schönen Hafen verabschiedet. Anschließend Besichtigung des modernen Informationszentrums zu den schlimmen Kämpfen im Jahre 1915, als das British Empire zusammen mit Frankreich im Krieg gegen das Osmanische Reich erfolglos versuchte, die Dardanellen und anschließend Istanbul zu erobern. Der Sieg sinnstiftent für die Türkei.
Dann Fährfahrt nach Çanakkale und weiter nach Troja zur dortigen Besichtigung.

Heute gefahren: 45 km und 479 hm
Übernachtung: Camping in kleinem Dorf mit Blick auf Troja, über dem die Sonne untergeht. Wann hat man das schon mal?
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 26C. Light Wind.
29.04.2013
  
 17°C / 29°C
Bademli, Türkei

Abseits der großen Landstraße entlang des Meeres durch viele Olivenhaine und ursprüngliche Dörfer gefahren. Die letzten erwiesen sich als Bergdörfer, da musste ich mal wieder schieben. Dann eine Hochebene, sehr ähnlich dem englischen Dartmoor, etwas überraschend. Da bleibe ich über Nacht.

Heute gefahren: 89 km und 994 hm
Übernachtung: Wild zelten zwischen frei rumlaufenden Schafen, Ziegen, Pferden und Eseln, dazwischen ich ...
Herrlicher Blick zum Meer auf der einen und zu den Bergen auf der anderen Seite.

Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nordost.
30.04.2013
  
 17°C / 31°C
Ören, Türkei

Ein Spruch unter Seglern lautet "Starte zu einer Weltumsegelung nie im Mittelmeer...". Unberührte Buchten, glasklares, smaragdgrünes Wasser, Sonne pur, herrliches, gesundes Essen, freundliche Menschen, da ist schon manch einer nicht weit gekommen! Aber ich bin ja nicht mit dem Segelboot hier.
Andererseits, wofür die ganze Abstrampelei? Und was will ich eigentlich in China?

Heute gefahren: 84 km und 485 hm
Übernachtung: Ein ausgewiesener Picknick-Platz am Meer, eignet sich auch gut zum campen.

Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordost.
01.05.2013
  
 16°C / 30°C
Yenişakran, Türkei

Abgesehen von einem kleinen Abstecher, die ganze Strecke auf mehrspuriger Landstraße gefahren. Die Straße zwar in perfektem, fahrradtauglichem Zustand, aber eben etwas eintönig. Durch meinen Übernachtungsplatz allerdings mehr als entschädigt.

Heute gefahren: 126 km und 390 hm
Übernachtung: Auf schöner Wiese direkt am Strand, vorne das Meer mit spektakulärem Blick auf die Insel Lesbos, rechts nur Meter entfernt, ein schönes Restaurant. Es gibt Bier, es gibt Sonnenutergang, es gibt kaum was Besseres.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: Nordost.
02.05.2013
  
 16°C / 32°C
Izmir, Türkei

Die Einfahrt mit dem Fahrrad in eine türkische Millionenstadt ist wahrlich keine Freude. Da bildet Izmir keine Ausnahme. Die Stadt selbst aber sehr schön, mit mehreren Parks, teils direkt am Wasser und wuseligem, orientalischem Basar.

Heute gefahren: 76 km und 250 hm
Übernachtung: Nach dem wilden Zelten der letzten Tage tut eine Dusche mal wieder sehr gut. Hotel Konak Saray direkt neben dem Basar.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Nordost-Nordwest.
03.05.2013
  
 19°C / 29°C
Zeytinköy, Türkei

Nach üppigem türkischen Frühstück recht dynamische Ausfahrt aus Izmir. Um mich den heimischen Gepflogenheiten anzupassen, habe ich mir Huptöne angeeignet, die ich intensiv einsetze. So klappt's auch mit dem Türken. Dann schöne Fahrt nach Ephesus, das ich morgen besichtigen werde.

Heute gefahren: 85 km und 460 hm
Übernachtung: Wild campen am Strand. Auch nicht schlecht. Nebenan Strandbar mit Dusche, Bier und Essen. Der Chef kocht persönlich. Für morgen Einladung zum Wildschweinessen. Soll ich bleiben?

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West.
04.05.2013
  
 18°C / 29°C
Selçuk, Türkei

Den halben Tag im sehr beeindruckenden Ephesus verbracht. Es ist riesig. Und wenn man bedenkt, dass erst ca. 18% der Stadt überhaupt freigelegt sind, steckt hier noch für Jahrzehnte archäologische Arbeit drin. Danach Besichtigung der schönen Stadt Selçuk. Ab morgen geht es dann in Richtung Osten.

Heute gefahren: 20 km und 77 hm
Übernachtung: Sehr schönes Hotel Akay mit interessanten Gästen aus Australien, Neuseeland und Holland. Dadurch nette Gesellschaft am Pool, den ich mir heute mal gönnte.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
05.05.2013
  
 14°C / 30°C
Kuyucak, Türkei

Abschied vom ägäischen Meer mit herrlicher Fahrt gen Osten. Die Landschaft ungefähr so, als wenn man von Freiburg Richtung Schweiz fährt. Links, ganz nah, der Schwarzwald, rechts, weiter entfernt, die Vogesen, in der Mitte die Rheinebene. Schöne Einkehrmöglichkeiten.

Heute gefahren: 108 km und 537 hm
Übernachtung: Wild campen, aber heute mal nicht idyllisch, sondern neben einer Tankstelle. Dafür (wieder mal) Einladung zum Çay vom netten Tankwart und sehr gutem Essen (Mezze und Lammkebab) in ursprünglichen Restaurant gleich daneben. Einfach klasse.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordost-Nordwest.
06.05.2013
  
 10°C / 27°C
Pamukkale, Türkei

Plötzlich waren die Bergspitzen weiß. Das ist schon komisch, mein Tacho-Thermometer zeigt 39 Grad in der Sonne und da oben liegt Schnee. Wieder schöne Fahrt durch imposante Landschaft. Bei jeder Pause gibt es Tee, Händeschütteln, Schulterklopfen und Unterhaltung mit Händen und Füßen.

Heute gefahren: 85 km und 572 hm
Übernachtung: Ein richtiger Campingplatz, direkt unterhalb der Kalkterrassen und Hierapolis. Beides werde ich mir morgen genauer ansehen. Perfekte Lage.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 27C. Light Wind.
07.05.2013
  
 11°C / 28°C
Pamukkale, Türkei

Die Kalkterrassen von Pamukkale sind durchaus besuchenswert. Man darf sich barfuß frei bewegen und auch ein Bad in dem mineralhaltigen Wasser nehmen. Eine Überraschung war Hierapolis, dass ich noch gar nicht kannte. Sehr beeindruckendes Amphitheater, bei dem die Bühne samt dahinterliegenden Gebäuden zum Teil erhalten ist und wiederaufgebaut wird. Solche Theater kennt man ja meistens nur "unten offen".

Übernachtung: Zweite Nacht auf dem gut gelegenen Campingplatz.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 25C. Light Wind. Regenrisiko 30%.
08.05.2013
  
 10°C / 24°C
Selçuklu, Türkei

Gemütlichen Tag in Pamukkale und Umgebung verbracht. Abends dann nach Denizli zum großen Busbahnhof. Die Überlandbusse in der Türkei sind topmodern. Es gibt zwei Fahrer, teilweise in Pilotenuniform, einen Stewart, der Getränke und Snacks reicht, Bildschirm an jedem Sitzplatz und WLAN!

Übernachtung: Übernachtung im Bus von Pamukkale nach Kappadokien.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd. Regenrisiko 80%.
09.05.2013
  
 9°C / 25°C
Üçhisar, Türkei

Um 8:00 Uhr morgens ziemlich gerädert dem Überlandbus entstiegen und zum Hotel geradelt. Dort erstmal schönes Frühstück auf gemütlicher Terrasse mit herrlichem Panoramablick über Kappadokien. Abends dann Gaby vom Flughafen abgeholt. Jetzt 10 Tage Urlaub.

Übernachtung: Tolles, in den Felsen gehauenes Boutique-Hotel mit schönem Zimmer.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 19C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd. Regenrisiko 70%.
10.05.2013
  
 9°C / 25°C
Üçhisar, Türkei

Am ersten Urlaubstag haben wir es gaaanz ruhig angehen lassen. Dorf erkundet, gut gegessen, Raki getrunken, Schwätzchen mit netten Leuten gehalten und uns über den zeitweisen Regen gewundert. Regen? In Anatolien? Man lernt nie aus.
11.05.2013
  
 9°C / 21°C
Üçhisar, Türkei

Schöne Wanderung durch das sogenannte Tauben-Tal mit vielen kleinen Taubenschlägen im Tuffstein. Imposante Felsen und stets neue interessante Ausblicke an jeder Ecke. Mittags schöne Einkehr in Göreme im Restaurant A la turca mit leckeren Mezze und frischem lokalen Weißwein.
12.05.2013
  
 7°C / 21°C
Üçhisar, Türkei

Zuerst schönen Panoramablick mit vielen Fotomotiven genossen, anschließend über venezianische Gondeln mit Elektroantrieb in Avanos gewundert, dann spektakuläre Kreationen in Tuffstein besichtigt und zum Schluss noch verlassenes Tuffkegeldorf in Zelve durchwandert. Das reicht ja wohl.
13.05.2013
  
 7°C / 21°C
Üçhisar, Türkei

Der Ort Uçhisar ist das höchstgelegene Dorf Kappadokiens. Wir können uns von dem herrlichen Blick unserer Frühstücksterasse nicht losreissen und starten so erst am frühen Nachmittag zu einer Erkundungstour, die uns nach Mustafapascha führt. Dort schon wieder idyllische Einkehr im Old Greek Restaurant. Morgen müssen wir uns dringend mehr bewegen.
14.05.2013
  
 6°C / 18°C
Üçhisar, Türkei

Frühmorgens gibt es hier immer ein großes Spektakel. Mehr als 100 Heißluftballone erheben sich dann überall in Kappadokien in die Lüfte. Wir stehen um 5:15 Uhr auf, um uns das Schauspiel anzusehen. Leider war das Wetter nicht fotogen genug, also morgen nochmal das gleiche Spiel. Tagsüber zwei schöne Wanderungen durch das Rose Valley und das Love Valley. Da haben wir uns ein exzellentes Abendessen in Ürgüp redlich verdient.
15.05.2013
  
 7°C / 19°C
Üçhisar, Türkei

Morgens um fünf kein Ballon-Fotowetter, also wieder zurück ins Bett. Später dann ausgiebige Besichtigung des Göreme Open Air Museum, einem UNESCO Weltkulturerbe. Dort befindet sich auf engem Raum eine große Ansammlung von in den Felsen gehauenen Klöstern und Kirchen. Beeindruckend.
16.05.2013
  
 8°C / 21°C
Üçhisar, Türkei

Um 4:45 Uhr aufgestanden, das Wetter perfekt. Zuerst herrlichen Sonnenaufgang, dann das fotogene Ballon-Spektakel genossen. Konnten gar nicht genug davon bekommen und sind den Dingern sogar noch hinterhergefahren. Später schöne Wanderung durch den Grand Canyon der Türkei.
17.05.2013
  
 12°C / 24°C
Üçhisar, Türkei

Eigentlich muss man in Kappadokien eine Underground City besuchen. Hier gibt es ganze Städte mit bis zu acht Etagen unter der Erde. Allerdings sind die Gänge so niedrig, dass man nicht aufrecht dadurch laufen kann. Und es kann voll werden. Die Aussicht, im fünften Stock unter der Erde in einem engen, niedrigen Gang im Stau zu "stehen" und weder vor noch zurück zu können, hielt uns dann doch von einem Besuch ab. Stattdessen abenteuerliche Wanderung mit einigen Kletterelementen durch das Zemi-Tal von Göreme nach Uçhisar.
18.05.2013
  
 9°C / 26°C
Üçhisar, Türkei

Entspannter letzter Urlaubstag. Die Erklimmung der Burg von Uçhisar haben wir uns für heute aufgespart. Atemberaubender Blick. Ab morgen wird wieder Fahrrad gefahren. Gaby nimmt allerhand Zeugs von mir mit zurück, sodass ich um Einiges erleichtert strampeln werde.
19.05.2013
  
 7°C / 25°C
Bağpınar, Türkei

Nochmal schöne Fahrt, diesmal per Fahrrad, durch das mittlerweile so vertraute Kappadokien. Weiter nach Kayseri, dass in den 70-er Jahren, als unsere Eltern mal hier waren, noch ein hinterwäldlerisches Dorf gewesen sein muss. Heute ist es ein "Anatolian Tiger", eine Boom Town, eine Millionenstadt. Wohlweislich habe ich die Umgehungsstaße genommen. Hier auf 20 km Länge geschätzte 30 Neubaugebiete. Gegen jedes einzelne ist Ratingen-West ein Puppenstübchen. Sowas habe ich erst in China erwartet.

Heute gefahren: 91 km und 519 hm
Übernachtung: Wild zelten im Picnic-Garten eines Restaurants. Schön.

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 23C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord.
20.05.2013
  
 8°C / 26°C
Eskiçubuk, Türkei

Sehr lange, wenn auch nicht übermäßig steile Anstiege und der unerwartet heftige Gegenwind habe mich heute zermürbt. Entschädigt wurde ich durch Besichtigung der schönen Karawanserei Sultan Hani, eine Einladung zum Mittagessen (der Wirt des Restaurants wollte partout nicht, dass ich bezahle) und eine grandiose Landschaft.

Heute gefahren: 77 km und 681 hm
Übernachtung: Zelten im gepflegten, idyllischen Garten einer Moschee. Wie gestern, ein Ensemble von Restaurant, Mini-Moschee und Tankstelle. Für die Ver- und Entsorgung ideal, aber wegen der nahen Landstraße nicht gerade ruhig.

Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 25C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
21.05.2013
  
 5°C / 21°C
Güllüce, Türkei

Zuerst erinnerte die sehr weitläufige, hügelige und bergige Landschaft an Alaska, später fühlte man sich fast nach Süd-Frankreich versetzt. Winken, hupen, Schulter klopfen allerorten, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Aber dass drei Türken mitten auf der Landstraße anhalten, fragen woher und wohin und mich dann links und rechts abküssen, das war mal was Neues.

Heute gefahren: 106 km und 626 hm
Übernachtung: Zum Hotel nach Sivas war es zwar nur noch ein Katzensprung. Dem Wunsch zu zelten konnte ich aber mal wieder nicht widerstehen. Natürlich neben einem Restaurant. Wo auch sonst.

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 21C. Light Wind.
22.05.2013
  
 8°C / 23°C
Sivas, Türkei

Wollte gerade das Zelt zusammenpacken, da breitet in der Nähe eine 7-köpfige türkische Familie eine Picknick-Decke aus, "tischt" Mengen von Köstlichkeiten auf und lädt mich zum Frühstück ein. Sie sind 5 Stunden zuvor gestartet und wollen bis zum Schwarzen Meer. Zum Abschied begleite ich sie zum Auto. Da holen sie noch frische Erdbeeren raus, die wir uns schmecken lassen. Dann quetschen sie sich zu fünft auf die Rücksitzbank und weiter geht es.

Übernachtung: Gut, dass ich gestern Abend nicht schon in die Stadt gefahren bin. Die ersten vier Hotels alle ausgebucht.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 27C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest.
23.05.2013
  
 9°C / 23°C
Sivas, Türkei

Besichtigung der schönen Stadt Sivas. Hier stehen sehr gut erhaltene und bestens restaurierte Gebäude aus seldschukischer Zeit. In der Buruciye Medresse wurde schon 1271 Physik, Chemie und Astronomie unterrichtet. Heute ist in dem grandiosen Innenhof ein großer, gut besuchter Teegarten. Konnte nicht umhin, hier mehrere sehr relaxte Stunden zu verbringen.
24.05.2013
  
 9°C / 25°C
Sivas, Türkei

Eine Unwetterwarnung mit bis zu 9 Windstärken hat mich davon abgehalten, heute weiter zu radeln. Eine bessere Ausrede hätte mir gar nicht einfallen können, um weiter in dieser äußerst angenehmen, lebhaften, aber auch relaxten Universitätsstadt bleiben zu können. Und die Aussicht morgen Abend das Champions League Finale Dortmund gegen Bayern in geselliger Runde zu erleben, hat mich gleich zwei Tage verlängern lassen. Nach China komm ich noch früh genug ...
25.05.2013
  
 8°C / 24°C
Sivas, Türkei

Letzter Tag in Sivas. Morgen geht es dann Richtung Schwarzmeerküste.
26.05.2013
  
 7°C / 23°C
Demiryurt, Türkei

Herrlicher Fahrradtag, aber relativ kurz, weil ich mal wieder idylisch an einem See campen wollte. Dort beim Picnic den netten Chef der örtlichen "Jandarmeri" kennengelernt und Wissenslücken geschlossen. Die Jandarmeri ist neben Luft-, Boden- und Wasserstreitkräften der vierte Zweig der Armee. Sie übernimmt die Aufgaben der Polizei auf dem Land. Die Polizei ist nur für Städte zuständig. Hier gibt es also nicht die strikte Trennung von Polizei und Armee wie bei uns.

Heute gefahren: 70 km und 411 hm
Übernachtung: Erst in der Lokanta direkt am Wasser den frischen Fisch aus dem See genossen. Köstlich. Dann Zelt aufgebaut.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nordwest. Regenrisiko 60%.
27.05.2013
  
 16°C / 23°C
Arpacı, Türkei

Heute die erste richtige Bergetappe. Die Passhöhe lag auf 2010 Meter. Tolle Berglandschaft, reissende Gebirgsbäche, da kommt alpines Feeling auf. Nach der Höhe ging es 25 km nur bergab, Strampeln unnötig. Unten dann wohlverdiente Einkehr bei netten und natürlich neugierigen Türken.

Heute gefahren: 93 km und 1116 hm
Übernachtung: Schönes Plätzchen direkt am Wasser einer Talsperre gefunden.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nordwest.
28.05.2013
  
 16°C / 20°C
Şebinkarahisar, Türkei

Lag es an der gestrigen Bergtour, der Sonne oder daran, dass ich nichts gegessen hatte? Nach Hunderten von Höhenmetern verließen mich die Kräfte. Pause am Straßenrand. Dann passierte etwas fast Mystisches. Erst hielt ein Auto und man reichte mir eine Flasche Wasser durchs Fenster. Ich wollte gerade weiter, da hielt ein Transporter. Die beiden netten Türken boten an, mich und das Fahrrad mitzunehmen. Welch ein Glück! Oft kommt die Hilfe genau dann, wenn man sie am meisten braucht.

Heute gefahren: 38 km und 838 hm
Übernachtung: Gestrandet in der sympathischen Kleinstadt Sebinkarahisar mit dem erstaunlich guten Hotel Hancilar.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 23C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Ost-Südost-Nordost.
29.05.2013
  
 19°C / 24°C
Giresun, Türkei

Nach gestrigem Debakel den Bus genommen. Erst 25km hoch zur Passhöhe, dann sage und schreibe 75km von 2200m auf 0m nur abwärts. Und ich sitze im Bus, ich Weichei! Beim Frühstück zwei nette tschechische Pärchen kennengelernt. Sie sind Pflanzenliebhaber und auf der Suche nach endemischer Flora, wovon die Türkei wohl viel zu bieten hat. Alles wird fotografiert und identifiziert. Anschließend schreiben sie Fachaufsätze und halten Vorträge. Schönes Hobby.
Gesellige Einladung zum Mittagessen von Mitarbeitern des Amtes zur Förderung der Landwirtschaft in Giresun.

Übernachtung: Gutes Lonca Butik Hotel
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Südost-Nordost.
30.05.2013
  
 22°C / 27°C
Trabzon, Türkei

Erst gegen Mittag aus Giresun losgefahren, weil ich gar nicht so weit kommen wollte. Unterwegs aber kein geeignetes Plätzchen zum Zelten gefunden. So bin ich immer schön am Schwarzen Meer entlang bis nach Trabzon geradelt. Ankunft im Dunkeln. Hier bleibe ich mindestens das Wochenende.

Heute gefahren: 137 km und 566 hm
Übernachtung: Mein Wunschhotel war ausgebucht, deshalb jetzt Hotel Nazar. Mäßig. Morgen ziehe ich um.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West-Nordost.
31.05.2013
  
 21°C / 27°C
Trabzon, Türkei

Mich hat es erwischt. Bauchkrämpfe und Schüttelfrost. Werde mich in Trabzon erst richtig auskurieren, bevor es weitergeht.

Übernachtung: Auf den zweiten Blick ist das Hotel Nazar doch nicht so schlecht. Bin daher nicht umgezogen.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 25C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: West-Südwest-Nordwest.
01.06.2013
  
 18°C / 25°C
Trabzon, Türkei

Im Gegensatz zu gestern, als ich den ganzen Tag das Bett gehütet habe, konnte ich mich heute immerhin schon wieder etwas im Freien bewegen. Durch die Stadt und über den Basar geschlendert. Eine Demonstration gegen Erdogan gab es, wie inzwischen in vielen Städten, auch hier. Ernährung noch schwierig.
02.06.2013
  
 20°C / 24°C
Trabzon, Türkei

Heute die Hagia Sophia von Trabzon besichtigt, es gibt also nicht nur eine in Istanbul! Außerdem dem hiesigen Museum einen Besuch abgestattet. Beide nicht schlecht, aber ehrlich gesagt, wegen dieser Sehenswürdigkeiten muss man nicht nach Trabzon kommen ...
Erstmals auch wieder normal gegessen. Mal sehen, was passiert. Die Bauchkrämpfe sind allerdings weiterhin lästig.
03.06.2013
  
 17°C / 25°C
Trabzon, Türkei

Sieht so aus, als ob ich mich morgen wieder auf den Weg machen könnte. Fange erstmal mit einer kurzen Strecke in die Berge zum spektakulären Sumela-Felsenkloster an. Dort hoffentlich mal wieder zelten möglich.
04.06.2013
  
 18°C / 21°C
Yazlık, Türkei

Nur eine kurze, eigentlich leichte Etappe, aber sehr schweisstreibend. Ich bin nämlich in einem echten Regenwald! Kein Witz, den gibt es hier wirklich in Nordanatolien! Der Schweiss verdunstet kaum und das Hemd wird so klatschnass. Klosterbesichtigung erfolgt morgen.

Heute gefahren: 33 km und 485 hm
Übernachtung: Ein richtiger Campingplatz mit sehr gutem Restaurant an heftig rauschendem Gebirgsbach. Werde heute Nacht Ohrstöpsel brauchen. Gaby weiss, wo wir das schon mal hatten.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 23C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost.
05.06.2013
  
 18°C / 23°C
Yazlık, Türkei

Das war auch mal schön, nämlich ohne Gepäck Rad zu fahren. Vom Campingplatz 16km stramm bergauf zum Kloster Sumela, dass äußerst spektakulär mitten in einen Felsen gebaut wurde. Hunderte Meter nach oben und unten nur senkrechte Felswand. Atemberaubend! Oben nette Schuldirektorengruppe aus dem Raum Lippe kennengelernt.

Heute gefahren: 33 km und 881 hm
Übernachtung: Nach dem heftigen Anstieg auf dem Campingplatz erstmal geduscht, lecker gegessen, Bier getrunken, Schläfchen gemacht. Ach, da kann ich auch noch eine Nacht bleiben.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Nord. Regenrisiko 40%.
06.06.2013
  
 17°C / 20°C
Rize, Türkei

Entspannte Fahrt zurück zum Schwarzen Meer, dann immer an diesem entlang. Bei plötzlichem Wolkenbruch Unterschlupf in einem Internet Café gefunden. Dort, wie überall, überreichlich mit Tee und freundlichen, interessierten, herzlichen Menschen versorgt worden. Danach weiter entlang von Teeplantagen ins schöne Rize, einem Zentrum des Teeanbaus in der Türkei.

Heute gefahren: 109 km und 271 hm
Übernachtung: Hotel Milano, sehr zentral gelegen. Einfach, aber sauber und günstig. Hilfsbereites, nettes Personal.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West-Nord. Regenrisiko 40%.
07.06.2013
  
 18°C / 22°C
Rize, Türkei

Die Türkei will mich einfach nicht gehen lassen. Oder wie soll ich mir erklären, dass ich wegen Bauchgrummeln heute doch noch mal das Bett hüten musste?
08.06.2013
  
 18°C / 22°C
Rize, Türkei

Entspannter Tag mit Besuch einer schönen Kombination aus Botanischem und Tee-Garten. Eine Fahrradwartung war auch mal wieder fällig.
09.06.2013
  
 17°C / 24°C
Arhavi, Türkei

Letzter Tag in der Türkei. Morgen geht es nach Georgien. Zum Abschied noch ein Platten, gerade als es anfing zu regnen. So hatte ich an einem geschützten Ort einen sinnvollen Zeitvertreib bis es wieder trocken war.

Heute gefahren: 82 km und 151 hm
Übernachtung: Für sehr wenig Geld ein großes, sauberes Zimmer mit Bad. Gut.
Wetteraussichten: Gewitter möglich. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West. Regenrisiko 50%.
10.06.2013
  
 14°C / 23°C
Batumi, Georgien

Schon bei der Passkontrolle wurde ich vom Grenzbeamten in deutsch mit einem freundlichen "Willkommen in Georgien" begrüßt. Später mehrfach nette Hilfe bei der Hotelsuche. Erster Eindruck von Georgien sehr positiv. Nach der etwas exotischen Türkei bin ich nun wieder mitten in Europa. Batumi eine Mischung aus serbischem Selbstbewußtsein und französisch-ungarischer Morbidität. Mir gefällt's.

Heute gefahren: 54 km und 88 hm
Übernachtung: Hotel Voyage. Großes Zimmer mit Parkett, gut gelegen. Günstig.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 21C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West. Regenrisiko 40%.
11.06.2013
  
 19°C / 26°C
Kuchkisabano, Georgien

Nach mal wieder richtig gutem europäischem Frühstück Batumi besichtigt. Danach Weiterfahrt entlang des Schwarzen Meeres. Anders als in der Türkei windet sich in Georgien die Straße anfangs über einige Höhen, von denen man herrliche Aussichten geniessen kann. Am Straßenrand üppig blühende Hortensien und Rhododendren. Alles sehr sauber und sehr gepflegt. Die Leute unglaublich freundlich und hilfsbereit.

Heute gefahren: 60 km und 277 hm
Übernachtung: Erst ein Bad im Schwarzen Meer genommen, dann herrlichen Sonnenuntergang genossen und anschließend am Strand wild gezeltet. Fantastisch.

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost-Nordwest.
12.06.2013
  
 17°C / 26°C
Samtredia, Georgien

Heute war es sehr heiss, fast 40 Grad in der Sonne, da habe ich es etwas ruhiger angehen lassen. Unterwegs, wie gestern schon, jede Menge Kühe, Ziegen und Schafe auf der Landstraße. Einen Hirten habe ich allerdings nirgendwo gesehen. Merkwürdig. Außerdem habe ich erst heute bemerkt, dass ich bereits in einer neuen Zeitzone bin. Jetzt also zwei Stunden Vorsprung.

Heute gefahren: 69 km und 185 hm
Übernachtung: Wieder mal ein Hotel gegönnt. Empfehlung der örtlichen Polizei. Wirklich gut.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Ost-Nordost-Nord-Nordwest.
13.06.2013
  
 19°C / 33°C
Kutaissi, Georgien

Danke, dass heute viele Schutzengel unterwegs waren. Ungebremst erwischt mich auf der Landstraße mit voller Geschwindigkeit ein PKW an meiner linken Gepäckträgertasche. Das Auto gerät ins Schleudern, landet auf der Gegenfahrbahn und kommt dort nach 85 m im Graben zum Stehen. Ich stürze, mir wird schwarz vor Augen, nah am Schock. Brustprellung, Stauchungen, Abschürfungen, Verlust eines Daumennagels, im Krankenhaus wird aber nichts Schlimmes festgestellt. Das Fahrrad hat vorne eine Acht, Gepäcktaschen z. T. arg mitgenommen.

Heute gefahren: 20 km und 69 hm
Übernachtung: Die tollen Georgier ließen mich nicht im Hotel übernachten.

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 33C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd.
14.06.2013
  
 18°C / 29°C
Kutaissi, Georgien

Das Abholen meines Souvenirs, nämlich des Polizeiberichtes zum Unfall, zog sich bis zum Nachmittag hin. Daher heute noch nicht weitergefahren.

Übernachtung: Durfte immer noch nicht ins Hotel. Heute habe ich das Familienapartement für mich alleine.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West.
15.06.2013
  
 5°C / 23°C
Surami, Georgien

Die Hälfte der Strecke auf Lehm- und Schotterpiste gefahren, um dem "Highway to Hell" zu entgehen. Habe jedes Schlagloch genossen. Als ich in einem Städtchen nach 40km anhielt, tippte mir jemand auf die Schulter. Neben mir standen zwei der netten Polizisten, die bei dem Unfall dabei waren. Ein herzlicher, ja rührender Moment, wie man ihn nur selten erlebt. So als wenn in diesem Augenblick alle das Gleiche denken und fühlen:"Es war so knapp. Schön, dass wir uns hier wiedersehen."

Heute gefahren: 106 km und 1242 hm
Übernachtung: Wild campen auf Picnic-Platz mit Grill- und Bierversorgung.

Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 23C. Light Wind. Regenrisiko 40%.
16.06.2013
  
 10°C / 31°C
Gori, Georgien

Eigentlich wollte ich heute ja bis nach Tiflis fahren. Mir blies aber ein unglaublich stürmischer Gegenwind ins Gesicht, der mich nur mühsam vorankommen ließ. So dachte ich mir, schau doch mal bei den Stalins vorbei. Auf halbem Weg liegt nämlich die Stadt Gori, da wurde Stalin geboren, da ging er zur Schule, da steht eines der interessantesten Museen Georgiens. Und es hat sogar morgen, am Montag, geöffnet. Ich Glückspilz!

Heute gefahren: 54 km und 261 hm
Übernachtung: Hotel Georgia direkt gegenüber dem Museum. Passable Mittelklasse, also mehr als ausreichend.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Light Wind.
17.06.2013
  
 12°C / 28°C
Gori, Georgien

Der Besuch des Stalin-Museums war etwas gespenstig. Wusste gar nicht, dass ihm irgendwo auf der Welt noch so gehuldigt wird. Weiterfahrt nach Tiflis auf morgen verschoben. Die Rippenprellung macht mir doch etwas zu schaffen. Gemäß Internet-Recherche habe ich möglicherweise noch Wochen Spaß daran. Verhaltenstipp: Sportliche Aktivität vermeiden. Sehr witzig!
18.06.2013
  
 14°C / 31°C
Tiflis, Georgien

Auf schöner Nebenstraße durch herrliche Gegend, kleine Dörfer und Weinbaugbiete gefahren. Kräftiger Rückenwind! Grandios. In Tiflis dann das erwartete Verkehrschaos. Lieber fahre ich in Istanbul mitten auf vierspuriger Autobahn als Geisterfahrer, als mit diesen georgischen Harakiri-Fahrern auf einer Straße. Zum Glück gibt es Bürgersteige.

Heute gefahren: 86 km und 590 hm
Übernachtung: Im Sechs-Bett-Zimmer des Old Town Hostel. Auch mal schön.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West.
19.06.2013
Tiflis, Georgien

Werde noch bis Sonntag in Tiflis bleiben. Kann so Gesundheit und kulturelle Interessen pflegen. Hier gibt es u.a. ein sehr interessantes Marionetten-Theater, welches mir von einem netten holländischen Pärchen, das ich in Gori kennengelernt hatte, sehr ans Herz gelegt wurde. Habe bereits eine Karte für Samstag. Werde morgen in ein kleines Guesthouse umziehen.
20.06.2013
  
 9°C / 25°C
Tiflis, Georgien

Umzug in eine sehr schöne Wohnung in der Altstadt von Tiflis. Ausgezeichneter Tipp des holländischen Pärchens, das ich in Gori getroffen hatte. Abends im Irish Pub bei leckerem Guiness und guter Live Musik etwas versackt. Nachts um halb zwei dann den Vermieter Georgi und die Mitbewohnerinnen aus Kiew kennengelernt. Morgen Abend gibt's Pantomimen-Theater. Also über Abwechslung kann ich mich wirklich nicht beklagen.

Übernachtung: Old Street Guesthouse
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 25C. Light Wind.
21.06.2013
  
 11°C / 25°C
Tiflis, Georgien

Aus dem LP "Panto here is nothing like the ‘he’s behind you’ comedy familiar in the West. In fact, this theatre stages some of the most technically accomplished and beautiful interpretative dance shows found anywhere, dramatically reworking some of Georgia’s most beloved poems and even the life of St George." Letzters habe ich gesehen und es war wirklich beeindruckend.

Übernachtung: Old Street Guesthouse
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 28C. Light Wind.
22.06.2013
  
 11°C / 25°C
Tiflis, Georgien

Die Schlacht von Stalingrad, was für ein Thema für ein Marionettentheater! Eine Aufführung der Extraklasse. Keine Marionetten á la Augsburger Puppenkiste, sondern wunderschöne Figuren und Objekte, die mit Stäben von Akteuren hinter den Puppen bewegt werden. Es geht gar nicht um die Schlacht selber, sondern um all das, was im Krieg verloren geht oder zerstört wird: Wahrheit, Leben, Vertrauen, Liebe, Familien. Sehr, sehr anrührend. Ich würde ja glatt nochmal reingehen, aber morgen geht es weiter nach Armenien.
23.06.2013
  
 12°C / 28°C
Pokr Ayrum, Armenien

Zuerst wieder über ruppige Ausweichstrecken gefahren, z.T. querfeldein. Danach bei wenig Verkehr ganz entspannt nach Armenien. Am Grenzübergang nette Verabschiedung auf georgischer Seite und ein herzliches Willkommen auf armenischer Seite. Schön!

Heute gefahren: 97 km und 667 hm
Übernachtung: Die Suche nach einem geeigneten Plätzchen für mein Zelt gestaltete sich wegen des engen Tales als etwas schwierig. Dann aber doch was ganz Gutes gefunden.

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Ost-Nordost.
24.06.2013
  
 8°C / 22°C
Wanadsor, Armenien

Herrliche Fahrt durch den wunderschönen Debed Canyon, zum Schluß mit schweißtreibendem Anstieg. Daher etwas früher Station gemacht. Das Straßenbild hier völlig anders als in Georgien. Alte Autos und Busse sowjetischer Produktion prägen das Bild und es sind wesentlich weniger Fahrzeuge unterwegs. Der Lebensstandard in Armenien offensichtlich erheblich niedriger als in Georgien, aber die Menschen sehr, sehr freundlich.
Morgen geht es in die "Schweiz Armeniens".

Heute gefahren: 66 km und 1110 hm
Übernachtung: Etwas zu gutes Hotel Argishti, aber nach diesem anstrengenden Tag geniesse ich es sehr.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 19C. Light Wind. Regenrisiko 80%.
25.06.2013
  
 15°C / 32°C
Dilijan, Armenien

Meine Fahrt wurde durch ein heftiges Gewitter mit sehr starkem Regen und Temperatursturz frühzeitig beendet. War froh, dass ich sofort ein B&B fand, wo ich mich unter einer heissen Dusche wieder aufwärmen konnte. Morgen geht es sehr steil bergauf zu einem Pass in 2114 Meter Höhe. Gegen Ende der Strecke dann zu allem Überfluss noch ein sehr langer Tunnel, in dem es ebenfalls bergauf geht. Klingt nach ziemlichem Horror.

Heute gefahren: 41 km und 564 hm
Übernachtung: Magnit B&B. Erfüllt den Zweck vollkommen.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 32C. Light Wind.
26.06.2013
  
 7°C / 20°C
Ch’kalovka, Armenien

Früh gestartet, das Wetter prächtig, die Luft unglaublich klar und frisch, die Natur gigantisch. Bei meinem 2,5 stündigen Aufstieg geriet ich in eine Euphorie, die auch durch den Tunnel, der sich als ganz passabel herausstellte, nicht getrübt werden konnte. So werde ich noch zur Bergziege. Mittagessen mit den Österreichern Manfred und Andrea und zum Abend den viel empfohlenen frischen Fisch aus dem Sevan-See genossen. Ein perfekter Tag.

Heute gefahren: 63 km und 918 hm
Übernachtung: Wild zelten natürlich direkt am spektakulären, 1900 m hoch gelegenen Sevan-See. Vorher in selbigem noch ein erfrischendes Bad genommen.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 18C. Windgeschwindigkeit: 5-10 km/h. Windrichtung: Nordost. Regenrisiko 60%.
27.06.2013
  
 15°C / 34°C
Jerewan, Armenien

Einfache Bergabfahrt vom wohltemperierten Sevan-See in die deutlich wärmere Hauptstadt Armeniens. Eriwan viel relaxter und nicht so posh wie Tiflis (gerne sein möchte). Entspannte Atmosphäre mit vielen jungen Leuten, Cafés, Bars, Restaurants. Sehr angenehm.
Werde morgen mal bei der chinesischen Botschaft wegen eines Visums vorbeischauen. Ob die auch so entspannt sind...?

Heute gefahren: 66 km und 327 hm
Übernachtung: Im Vierbettzimmer des sehr guten Envoy Hostel.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 31C. Light Wind. Regenrisiko 40%.
28.06.2013
  
 16°C / 33°C
Jerewan, Armenien

Obwohl die chinesische Botschaft Mo. bis Fr. von 10 bis 12 geöffnet ist, war heute kein Visum zu beantragen. Keine Ahnung warum nicht, soll Montag wieder kommen. Aber der Herr sprach gut Englisch und war sehr freundlich. Das ist schon mal die halbe Miete. Dann Stadtbummel mit Besuch der National Gallery. Das absolute Highlight des Tages war aber ein Konzert des Armenian Philharmonic Orchestra mit dem unglaublichen 13-jährigen "german wunderkind" Lara Boschkor als Solistin an der Violine. Ein Erlebnis!
29.06.2013
  
 16°C / 34°C
Jerewan, Armenien

Per Taxi zum Armenian Genocide Museum gefahren. Dort Ausstellung zum ersten Völkermord des letzten Jahrhunderts besucht, den die Türken im Jahre 1915 an 1,5 Millionen Armeniern verübt haben. Hatte mich schon gefragt, warum das Museum so weit außerhalb liegt. Dort angekommen, war der Grund sofort klar. Oben auf dem Hügel, hat man einen atemberaubenden Blick nach Westen und auf den Berg Ararat. Dort in der heutigen Ost-Türkei, früher West-Armenien, fanden die Greueltaten, die der türkische Staat ja immer noch leugnet, statt. Aber liebe Türken, damit kommt Ihr nicht durch. Sicher!
30.06.2013
  
 18°C / 36°C
Jerewan, Armenien

Das war heute das richtige Programm für einen Sonntag: eine vom Hostel organisierte Tour zu den fünf wichtigsten Kirchen und Klöstern im streng gläubigen Armenien. Sehr interessant. Teilweise (kurze!) Besichtigung der mit großem Aufwand abgehaltenen armenisch apostolischen Messen. Erzeugt bei mir ja eher Kopfschütteln.
Mittags tolles Essen in einem kleinen Dorf bei sehr netter Familie. Zum Abschluss eine Weinprobe im Weinanbaugebiet. Na, an einem guten Tropfen müssen sie aber noch arbeiten....
01.07.2013
  
 17°C / 38°C
Jerewan, Armenien

Für den chinesischen Konsul war es offensichtlich unbegreiflich, dass sich jemand in einem fremden Land legal aufhalten kann, ohne ein Visum, eine Aufenthaltsgenehmigung oder eine Arbeitsbescheinigung zu besitzen. Ich solle ihm doch eine Bescheinigung der deutschen Botschaft mit Stempel(!) beibringen. Also auf zur deutschen Botschaft. Dort zeigten sich die Mitarbeiter sehr verständnisvoll und hilfsbereit. Eine Freude! Die Konsulin stattete mich mit einem Schreiben aus, in dem sie die chinesische Botschaft um Ausstellung eines Visums bittet. Ob's reicht? Fortsetzung morgen um 10 Uhr.
02.07.2013
  
 15°C / 35°C
Jerewan, Armenien

Ich bin im Urlaub. ICH REGE MICH NICHT AUF! So beschränkt wie seine Vorstellungskraft sind auch die Arbeitszeiten des Sultans, äh Konsuls. Die Botschaft öffnet zwar immer von 10 bis 12 Uhr, aber seine Herrlichkeit zeigt sich nur montags und donnerstags dem Volke um Visaanträge entgegen zu nehmen. Also werde ich Donnerstag wieder auf der Matte stehen, in der Hoffnung, am Montag dann das Visum zu erhalten.
Hat da etwa jemand GELACHT?
03.07.2013
  
 15°C / 32°C
Jerewan, Armenien

Heute bei einem Ganztagesausflug mit netter internationaler Truppe aus dem Hostel nochmal eine volle Ladung Kirchen und Klöster abbekommen. Das reicht jetzt aber auch.
Morgen geht es erst zur chinesischen Botschaft, dann mit dem Fahrrad auf eine mehrtägige Rundfahrt um den Mount Aragats, den höchsten Berg Armeniens.
04.07.2013
  
 16°C / 31°C
Ashnak, Armenien

Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Soviel vorneweg. Es war sehr, sehr sportlich in der Botschaft. Am Montag, dem Finaltag, gibt es dann einen Reisebericht dazu. Wie immer es ausgehen wird, es war eine tolle Erfahrung.
Morgens im Hostel noch herzlicher Abschied von lieben Bekanntschaften aus England, Wales, Polen, Spanien, USA, Deutschland, Japan und Tschechien Am frühen Nachmittag dann endlich wieder aufs Fahrrad, Landluft schnuppern. Tut auch gut.

Heute gefahren: 60 km und 1014 hm
Übernachtung: Ein Hotel mit gutem Zimmer und eigenem Bad für 11 Euro, dazu ein Restaurant. Da war Andi faul und baute sein Zelt nicht auf.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 30C. Light Wind. Regenrisiko 50%.
05.07.2013
  
 10°C / 23°C
Gjumri, Armenien

Schöne Fahrt in die zweitgrößte Stadt Armeniens. Morgen Stadtbesichtigung und am Sonntag dann längere Tour zurück nach Eriwan.

Heute gefahren: 72 km und 700 hm
Übernachtung: Homestay bei armenischer Familie. Sehr einfach, sehr interessant, sehr nette Leute.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Ost-Südost.
06.07.2013
  
 11°C / 27°C
Gjumri, Armenien

Man war nicht in Armenien, wenn man Gyumri nicht gesehen hat, so die Aussage von Einheimischen. Und ich muss sagen, der Besuch hat sich wirklich gelohnt. Eine sehr interessante Stadt und dazu das Glück, bei einer unglaublich lieben armenischen Familie übernachten zu dürfen.
07.07.2013
  
 18°C / 36°C
Jerewan, Armenien

Auf Empfehlung von Artush, meinem Gastgeber, die Route entlang der türkischen Grenze nach Eriwan genommen. Es gab Bilderbuch-Armenien vom Feinsten zu sehen. Dazu sehr gute, wenig befahrene Straßen und Sonnenschein pur. Zweimal wurde für herrliche Abkühlung gesorgt. Heute war nämlich Water Day in Armenien. Da darf man wildfremde Leute von oben bis unten mit Wasser begiessen. Es kann passieren, dass von Balkonen kübelweise Wasser über einem ausgeschüttet wird. Ich wurde auf dem Rad zweimal "Opfer" von Kindergruppen, die mich komplett geflutet haben. Sehr erfrischend.

Heute gefahren: 149 km und 494 hm
Übernachtung: Envoy Hostel
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 35C. Light Wind.
08.07.2013
  
 18°C / 33°C
Tiflis, Georgien

300 km Taxifahrt von Eriwan nach Tiflis für 12,50 Euro. Ok, ich habe das Doppelte bezahlt, damit mein Fahrrad auch mit durfte. Es handelte sich um ein Shared Taxi, ein Minibus, in dem ich aber die meiste Zeit der einzige Fahrgast war. Abends die Gruppe kennengelernt, mit der ich die nächsten drei Wochen unterwegs sein werde.

Übernachtung: Hotel Primavera. 4 Sterne Komfort. Das bin ich gar nicht mehr gewöhnt.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 32C. Light Wind.
09.07.2013
  
 17°C / 29°C
Telawi, Georgien

Aufbruch zur Trekking-Tour. Das Fahrrad bleibt bis zum 27. Juli zurück in Tiflis. Heute Besichtigung der spektakulär an der Grenze zu Aserbaidschan gelegenen Klosteranlage Davit Gareja. Lohnenswert. Morgen geht es mit Geländewagen in die Berge.

Übernachtung: Sehr gutes Old Telavi Hotel.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest-Süd-Südwest.
10.07.2013
  
 17°C / 31°C
Dart’lo, Georgien

Gibt es nicht so eine TV-Sendung "Die gefährlichsten Straßen der Welt?" Die heutige Schotter-Straße hinein in den Großen Kaukasus hätte bestimmt gute Chancen auf einen Spitzenplatz. Immer ganz nah am ungesicherten Abhang, eng und kurvenreich. Die nächsten Tage wandern wir in der Nähe der Grenze zu Tschetschenien. Angeblich dort kein Mobilfunkempfang und daher dann auch keine oder nur verspätete Tagesmeldungen! Also nicht wundern.

Übernachtung: Zeltlager auf schöner Wiese am Fluss.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Südost-Ost-Nordost. Regenrisiko 30%.
11.07.2013
  
 17°C / 31°C
Girevi, Georgien

Heute erster Trekkingtag. Sämtliches Gepäck wurde auf fünf Pferde verladen und los ging es. Zuerst außerplanmäßig noch ein Bergdorf besichtigt, in dem es heidnische Kultstätten gibt, zu denen Frauen der Zutritt strengstens verboten ist. Dann schöne Wanderung mit einigen Flussüberquerungen.

Übernachtung: Unsere Zelte haben wir wieder auf einer schönen Wiese am Fluss aufgebaut
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Nordost. Regenrisiko 60%.
12.07.2013
  
 17°C / 31°C
Girevi, Georgien

Schon vor dem letzten Dorf endete die "Straße". Ab hier gibt es nur noch einen Trampelpfad, der von Pferden, Wanderern und vom Militär genutzt wird. Die nächsten drei Tage gibt es keine Dörfer, keinerlei Infrastruktur mehr, nur noch Natur. Wir müssen uns beim Militärposten abmelden, auch unterwegs Kontrollposten. Abends beim Zelten einige Wodka mit freundlichen Soldaten getrunken. Wetter sehr regnerisch.

Übernachtung: Wild Zelten am Fluss. Morgens Besuch von drei Belgierinnen zum Frühstück. Sie wollen nach ihrer Wandertour per Fahrrad von Tiflis nach Eriwan.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Nordost. Regenrisiko 60%.
13.07.2013
  
 17°C / 31°C
Andak’i, Georgien

Ganztages-Wanderung durch eine unberührte Bergwelt. Unterwegs wunderschöne Wildblumenwiesen, Wasserfälle, schneebedeckte Berge. Gegen Ende steiler Anstieg zum Atsunta-Pass in 3450 Meter Höhe. Hier verlassen wir die Region Tuschetien und kommen nach Chewsuretien. Zum Schluss rutschiger Abstieg zu unserer Zeltwiese.

Übernachtung: Zelten auf kleinem Hochplateau in 2900 Meter Höhe. Das hat schon was.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Nordost. Regenrisiko 60%.
14.07.2013
  
 17°C / 31°C
Muts’o, Georgien

Highlight der heutigen Trekkingetappe waren riesige Rhododendronfelder. Allerdings sind die hier in der Höhe von ca. 2500 Metern wachsenden Rhododendren nur ungefähr 15 cm groß. Als Bodendecker bilden sie blühende Teppiche.
Mehrere abenteuerliche Flussquerungen über äußert interessante Brücken, der TÜV hätte seine helle Freude.

Übernachtung: Erneut guter Zeltplatz, diesmal sogar mit Lagerfeuer.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Nordost. Regenrisiko 60%.
15.07.2013
  
 17°C / 29°C
Shatili, Georgien

Nachdem wir uns gestern beim Miltärposten ordnungsgemäß zurückgemeldet haben, hat uns nun die Zivilisation zurück. Wir besichtigen noch das verlassene Dorf Mutso und wandern anschließend seit langem mal wieder auf einer Schotterstraße.

Übernachtung: Ein schönes einfaches Guesthaus, komplett aus Schiefersteinen und ohne Mörtel gebaut. Inneneinrichtung aus Holz. Urig.
Wetteraussichten: Gewitter. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest-Nordost. Regenrisiko 50%.
16.07.2013
  
 10°C / 28°C
Step’antsminda, Georgien

Wir verlassen unser erstes Trekking-Gebiet und fahren mit Geländewagen auf "rustikalen" Straßen in die Nähe des Berges Kasbegh. Leider zeigt er sich uns nicht, sondern versteckt sich hinter Wolken.

Übernachtung: Rooms Hotel. Das beste Hotel am Platz. Geschmackvoll komplett mit Holz eingerichtet. Sehr stylisch.

Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 25C. Light Wind. Regenrisiko 30%.
17.07.2013
  
 10°C / 28°C
Step’antsminda, Georgien

Morgens Wanderung zum Kloster Gergetis Sameba, nachmittags den hoteleigenen Pool genossen und am Abend zeigte sich sogar der beeindruckende Kasbegh, immerhin über 5000 Meter hoch.

Übernachtung: Zweite Nacht im Rooms Hotel.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 25C. Light Wind. Regenrisiko 30%.
18.07.2013
  
 17°C / 25°C
Kutaissi, Georgien

Heute und morgen nur "Sitzwandern", wie es unsere Reiseleiterin formulierte. Soll heißen, wir sitzen die meiste Zeit im Bus. Längerer Umweg, da wir die abtrünnige Region Süd-Ossetien umfahren mussten. Nun wieder in Kutaissi, wo ich nach meinem Unfall bereits zwei Nächte verbracht hatte.

Übernachtung: Einfaches Guesthouse, völlig ausreichend.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West.
19.07.2013
  
 16°C / 24°C
Sormoni, Georgien

Busfahrt ins sehr ursprüngliche Swanetien, unsere letzte Station in den Bergen. Nach der ganzen Fahrerei erstmal herrlich gejoggt. Im Großen Kaukasus, entlang eines Gebirgsbaches in frischer Luft mit spektakulärer Kulisse, das hat man nicht alle Tage! Abends dann bei lieben Gastgebern georgisches "home cooking" vom Feinsten. Anschließend lustige Runde mit netten Mitreisenden. Herzerfrischend.

Übernachtung: Sehr, sehr einfaches Guesthouse, eigentlich Homestay, bei sooo freundlichen Gastgebern. Wunderschön.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 28C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West.
20.07.2013
  
 6°C / 21°C
Mestia, Georgien

Bei schönstem Wetter Ganztageswanderung vor prächtiger Bergkulisse zum Fuße des Berges Ushba. Dort drei recht gewaltige Wasserfälle bestaunt. Abends dann per Bus nach Mestia, der Hauptstadt Swanetiens.

Übernachtung: Wieder ein sehr einfaches Guesthouse. Allerdings war das "home cooking" diesmal nicht so spektakulär.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südost.
21.07.2013
  
 8°C / 22°C
Adishi, Georgien

Nachdem unsere erste Trekkingtour in Tuschetien in Ost-Georgien stattfand, sind wir nun auf unserer zweiten Zelttour im westgeorgischen Swanetien. Diese Tour dauert nur drei Tage mit zwei Zeltübertnachtungen. Die heutige Wanderung begann mit einem spektakulären Bergpanorama, endete aber zu früh nach nur zwei Stunden. Das war etwas kurz. Entschädigung durch ein gemütliches Lagerfeuer in geselliger Runde.

Übernachtung: Schön, wieder in mitten wilder Natur im Zelt zu schlafen..
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Südwest.
22.07.2013
  
 5°C / 20°C
Iprari, Georgien

Die heutige Tageswanderung zog nochmal alle Register: ein Pass mit herrlicher Aussicht, Gletscher gucken, Flußdurchquerung auf Pferden und Einkehr bei der einzigen Familie in dem Bergdorf Khalde. Abends beim Zelten holländische Familie kennengelernt, die vier Wochen mit Mountain Bikes im Kaukasus unterwegs ist.

Übernachtung: Zelten auf dem Gelände einer Dorfschule. Nicht unbedingt das, was man sich für eine Trekkingtour in der Natur der georgische Bergwelt vorstellt.
Wetteraussichten: Bedeckt. Höchsttemperatur: 19C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Süd.
23.07.2013
  
 4°C / 20°C
Mestia, Georgien

Unser letzter Wandertag war verregnet. Das hat einigen in unserer Gruppe gar nicht gefallen, sie ließen sich mit dem Kleinbus fahren. Abends gutes Essen im Guesthouse und alkoholreiche, echt georgische Geburtstagsfeier von Erekle, unserem "Mann für Alles". Er feierte seinen 22-sten Geburtstag.

Übernachtung: Gutes Guesthouse mit neuen Zimmern und seit langem mal wieder eigenem Bad.
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Nordwest-Südwest.
24.07.2013
  
 17°C / 25°C
Batumi, Georgien

Fahrt von Mestia in Swanetien nach Batumi. Dort Besuch des Botanischen Gartens. Abends draußen auf dem Pier schönes Essen bei herrlichem Sonnenuntergang.

Übernachtung: Sehr gutes Hotel Chao.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: West-Südwest.
25.07.2013
  
 17°C / 25°C
Batumi, Georgien

Morgens ausführliche Stadtbesichtigung, mittags gab es lokale Spezialitäten, nachmittags im Schwarzen Meer geplantscht, abends wieder Essen bei Sonnenuntergang und danach die akustisch und farblich untermalten Fontänen bestaunt. Ein genussreicher Tag.

Übernachtung: Zweite Nacht im Hotel Chao.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: West-Südwest.
26.07.2013
  
 16°C / 26°C
Tiflis, Georgien

Per Bus quer durchs Land von Batumi nach Tiflis. Unterwegs die alte Hauptstadt Georgiens, Mzcheta, besucht. Nachts um zwei dann Abschied von der mir inzwischen so vertraut gewordenen Gruppe. Bye, bye Andrea und Martin, Alexandra, Peter, Jürgen, Martina und Richard, Gabriele, Alfred, Gisa und Walter.

Übernachtung: Wieder im Hotel Primavera.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 28C. Light Wind. Regenrisiko 50%.
27.07.2013
  
 16°C / 26°C
Sagarejo, Georgien

Bis 15 Uhr musste ich im Hotel auf die Lieferung meines in Telavi vergessenen Ladegerätes warten. Dann brachte es der Chef der lokalen Agentur, die die Reise für Hauser Exkursionen durchführt, persönlich. So konnte ich ihm noch einiges Feedback geben und Verbesserungsvorschläge äußern. Nach den eher entspannten letzten drei Wochen, war eine kurze Etappe heute gar nicht so verkehrt.

Heute gefahren: 51 km und 785 hm
Übernachtung: Hotelzimmer für 7 Euro, Dusche im Keller für 2 Euro. Was will ich mehr?
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 28C. Light Wind. Regenrisiko 40%.
28.07.2013
  
 10°C / 23°C
Sighnaghi, Georgien

Wollte eigentlich bis zur aserbaidschanischen Grenze fahren. Doch dann traf ich ein holländisches Radlerpärchen, dass von Sighnaghi schier begeistert war. Und da auch der Lonely Planet von "the prettiest town in Kakheti" spricht, fiel das Umdisponieren leicht. Ich wurde nicht enttäuscht. Ein mittelalterlicher Ort, am Berg gelegen, mit spektakulärem Ausblick auf eine Tiefebene. Fast könnte man glauben, man sei in der Toskana.

Heute gefahren: 63 km und 1279 hm
Übernachtung: Wieder sehr einfaches Guesthouse. Dusche sogar auf der gleichen Etage! Preis 9 Euro. Irgendwie habe ich Spaß an diesen Unterkünften gefunden. Essen grandios.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest-Südwest. Regenrisiko 50%.
29.07.2013
  
 9°C / 25°C
Zaqatala, Aserbaidschan

Die Grenzabfertigung nach Aserbaidschan ging schnell und reibungslos. Hatte mal wieder Glück und war der Erste in der Reihe. Die anschließende Strecke zu Füßen des Großen Kaukasus wie im Bilderbuch. Getoppt nur noch durch die unfassbar freundlichen Leute, die immerzu winken, mich mit "Welcome" grüßen oder einladen wollen. Keine Kindergruppe, die nicht sofort angerannt kommt, um sich diesen Typen von Nahem anzusehen oder zu fotografieren.

Heute gefahren: 90 km und 701 hm
Übernachtung: Sehr gutes Hotel Qafqaz.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 25C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Nordwest-Südwest.
30.07.2013
  
 15°C / 28°C
Sheki, Aserbaidschan

Abseits der Magistrale wähle ich eine Nebenstraße und fahre durch viele kleine Dörfer. Oft werde ich dort von radfahrenden Kindern und Jugendlichen begleitet. Die Dörfer überraschend gut ausgestattet mit vielen neuen Häusern, Schulen, Kindergärten und anderen öffentlichen Gebäuden. Die Städte sauber und aufgeräumt. Überall wird gewerkelt. Aserbaidschan eine der größten Überraschungen bisher.
Übrigens, Zeitverschiebung jetzt drei Stunden.

Heute gefahren: 78 km und 691 hm
Übernachtung: Wenn ich schon auf der alten Seidenstraße unterwegs bin, muss ich auch mal in einer Karawanserei übernachten. Tolle Atmosphäre.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Nordwest-Nord-Nordost.
31.07.2013
  
 6°C / 25°C
Qutqashen, Aserbaidschan

Die vielleicht schönste Strecke auf meiner Reise. Herrliche Alleen, zig-Kilometer lang mit alten knorrigen Bäumen, dazu links und rechts die Berge. Bestes Radfahrwetter. Unterwegs viele Gartenrestaurants, von denen ich eines zur Mittagseinkehr besuchte. Es gab keine Karte, also ab in die Küche und in Töpfe und Kühlschrank geschaut. Hat bestens funktioniert.

Heute gefahren: 92 km und 765 hm
Übernachtung: Gutes Hotel Karvan. Eine Nummer kleiner hätte es auch getan.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Süd-Südwest.
01.08.2013
  
 18°C / 28°C
Shamakhi, Aserbaidschan

Sehr schöne, zum Schluss aber äußerst anstrengende Strecke, da zwei Pässe zu überwinden waren. Der letztere wies enorme Steigungen auf, die mich an meine Grenzen brachten. Mittags wieder schöne Einkehr im Freien. Diesmal ohne Küchenbesichtigung, da der Nachbartisch bereitwillig seine Teller präsentierte. So kam ich zu leckerer gegrillter Leber mit frischen Pilzen.

Heute gefahren: 93 km und 1392 hm
Übernachtung: Die einzige Herberge am Platze ist das sehr hochwertige Hotel & Spa Sirvan. Zu allem Überfluss gibt man mir als kostenloses Upgrade auch noch eine Junior Suite. Kaum zu glauben, dass ich mich in AZ befinde.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Light Wind.
02.08.2013
  
 23°C / 30°C
Baku, Aserbaidschan

Heute hieß es Abschied nehmen vom Großen Kaukasus, in dem ich mich ein paar Wochen rumgetrieben hatte. Die Landschaft änderte sich total, auf grün und üppig folgte nun 70 km karg und trocken, Wüstenlandschaft eben. Glücklicherweise wählte ich die erste und einzige Einkehrmöglichkeit, um wieder mal gut zu speisen und um meine Wasservorräte aufzufüllen, was sich als sehr nötig herausstellte.

Heute gefahren: 122 km und 930 hm
Übernachtung: Hotel Swan, gut gelegen und sehr angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis. Empfehlenswert.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 25-50 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
03.08.2013
  
 22°C / 29°C
Baku, Aserbaidschan

Baku boomt und strotzt nur so vor Geld. Hier vereinen sich die augenscheinlich üppig vorhandenen staatlichen Mittel mit denen internationaler Investoren und den vom Öl- und Gasgeschäft profitierenden Neureichen. Heraus kommt großer Chic, große Architektur, große Parks, aber wenig Flair, wenig Authentizität und wenig echtes Leben. Obwohl, abends habe ich in der Altstadt, immerhin einem UNESCO Kulturerbe, auf lokale Empfehlung sehr gemütlich gegessen.
04.08.2013
  
 22°C / 29°C
Baku, Aserbaidschan

Stadt besichtigt, Reisevorbereitungen getroffen und ganz schön gefaulenzt. Hat auch mal gut getan.
05.08.2013
  
 22°C / 37°C
Tashkent, Usbekistan

Der Reiseführer drohte mit mehrstündiger Einreiseprozedur. Und was war? Ab durch die Passkontrolle, Gepäck vom Band, Zollkontrolle, fertig. Hätte auch in Düsseldorf sein können. Die Fahrt auf dem Fahrrad in die City so entspannt, wie selten in einer Großstadt. Kein Gehupe, kein Gedrängel. Zum ersten Mal sehe ich in großer Zahl neue, moderne Kleinwagen statt alter sowjetischer Schrottkisten am unteren Ende der Autoskala. Am oberen Ende kaum SUVs, sondern ebenfalls moderne Mittelklassewagen. Jedes zweite Auto kommt von Chevrolet. Fast alle weiß. Ulkig. Die Busse von Mercedes, wie bei uns.

Übernachtung: Hotel Dedeman mit Innen- und Außenpool ...
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 38C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West.
06.08.2013
  
 24°C / 40°C
Tashkent, Usbekistan

Beim Besuch des größten Basars der Stadt wurde mir endlich klar, dass ich in Asien angekommen bin. Herrlich. Eine Schau ist auch die U-Bahn. Wie wir es schon in St. Petersburg bewundern konnten, ist jede Station individuell gestaltet und ein Kunstwerk für sich. Viel Marmor, aufwendige Gestaltung der Wände und Pfeiler, interessante Leuchten, sehr sehenswert. Leider ist das Fotografieren streng verboten, da die Metro auch als atombombensicherer Schutzraum dient. Viele Kontrollen der hier an jedem Eingang und jedem Bahnsteig zahlreich vertretenen Polizei. Mußte mehrfach meinen Pass vorzeigen.
07.08.2013
  
 16°C / 32°C
Takchilik, Usbekistan

Früh gestartet, um nicht zu lange in der erwarteten Hitze fahren zu müssen. Diese kam aber den ganzen Tag nicht, stattdessen bewölkt, ab und zu ein paar erfrischende Regentropfen. So konnte ich mal richtig Kilometer machen! Mittags auf einem Markt für 90 Cent eine ganze Honigmelone erstanden und im Kreise netter Usbeken komplett vertilgt. Schöne Fahrt z.T. entlang großer Baumwollplantagen, deren Bewässerung leider eine Hauptursache für die Austrocknung des Aral-Sees ist.

Heute gefahren: 200 km und 156 hm
Übernachtung: Zelten im Garten eines Kindergartens. Mal ganz was Neues.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West.
08.08.2013
  
 18°C / 32°C
Samarkand, Usbekistan

Nach der gestrigen Etappe waren die Beine schwer. Aber auch heute war die Strecke nicht gerade kurz, zudem mit langen, allerdings sanften, Steigungen. Dazu erheblich wärmer als gestern. Die Tour ohne große Highlights, meine Mittagseinkehr im schönen Waldrestaurant (etwa wie die Auermühle auf usbekisch) mal ausgenommen.

Heute gefahren: 122 km und 711 hm
Übernachtung: Das wegen der guten Lage zuerst angefahrene Hostel Bahodir war belegt. Aber der sehr freundliche Sohnemann (er ging mit mir noch Bier holen ...) hat ein neues Guesthouse eröffnet, das passabel und recht günstig ist (15 $, eigenes Bad).
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Nord-Nordost-West.
09.08.2013
  
 17°C / 32°C
Samarkand, Usbekistan

Den Vormittag brauchte ich zum Ausruhen. Nachts hatte ich Muskelkrämpfe und schlappen Kreislauf. Die beiden letzten Tage waren wohl doch etwas zuviel. Nachmittags Samarkand besichtigt. Registan mit den Medressen und Moscheen, sowie die Mausoleen überraschten mich durch ihre unfassbare Größe. Extrem beeindruckend. Kaum Besucher da, nicht einen Touristenbus gesehen. Wahrscheinlich nicht die "richtige" Jahreszeit, zu heiss.
Abends beim Essen im Bahodir B&B Anina und Paul kennengelernt. Sie radeln von Bern nach Singapur.
10.08.2013
  
 20°C / 31°C
Chakar, Usbekistan

Ich war mit meiner wieder mal sehr guten Mittagseinkehr fertig, hatte bezahlt und wollte gehen, da konnte ich einer herzlichen Einladung von freundlichen Usbeken nicht widerstehen. Sie saßen auf einem traditionellen "Tapchan", wie man ihn hier allerorten findet. Also nochmal essen und Vodka trinken, inkl. Trinksprüchen und allem was dazu gehört. War lustig!

Heute gefahren: 118 km und 70 hm
Übernachtung: Ein Hotel war nicht zu finden. Im Dunkeln dann noch einen guten Zeltplatz in einer Plantage gefunden.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 32C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: Nord.
11.08.2013
  
 19°C / 32°C
Buston, Usbekistan

Die Strecke heute eher uninteressant. Für Abwechslung sorgten die Treffen mit den Radlern Heidi und Markus, Gergana und Michael, sowie Frank. Mittags zur Überraschung und Freude der anwesenden Usbeken u.a. wieder eine ganze Melone gefuttert.

Heute gefahren: 107 km und 53 hm
Übernachtung: Das erste Hotel war geschlossen, das zweite nahm keine Touristen auf. Also wieder zelten. Diesmal auf der Obstbaumwiese eines Bauernhofes. Perfekt.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 32C. Windgeschwindigkeit: 25-30 km/h. Windrichtung: Nord-Nordost.
12.08.2013
  
 20°C / 33°C
Buchara, Usbekistan

Ja neugierig sind sie die Asiaten. Am Morgen hockten sich zwei vom Bauernhof direkt vor mein Zelt und sahen von Anfang bis Ende zu, wie ich alles einpackte und auf dem Fahrrad verstaute. Unterwegs fährt oft jemand direkt neben mir, um sich zu unterhalten, oder einfach nur zu gucken. Heute begleitete mich einer fünf Kilometer weit.

Heute gefahren: 62 km und 76 hm
Übernachtung: Im angefahrenen B&B war kein Zimmer frei. Die Inhaberin Madina bot mir an, gegenüber bei Oma und Opa auf dem Fußboden zu schlafen, inkl. Benutzung der original usbekischen Sanitäranlagen. Das lies ich mir nicht zweimal sagen.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 25-30 km/h. Windrichtung: Nord-Nordost.
13.08.2013
  
 20°C / 33°C
Buchara, Usbekistan

Besichtigung des ausgesprochen schönen Buchara. Ganz anders als Samarkand, das sehr aufgeräumt, fast steril ist, ist Buchara gemütlich, ursprünglich, mit alten, nicht restaurierten Gebäuden und unglaublich vielen Basaren, Medressen, Karawansereien, Moscheen. Es gibt viele Orte zum Verweilen, nette Restaurants mit schönen Dachterassen, die spektakuläre Ausblicke über die Stadt erlauben. Sehr angenehm. Abends in meiner Herberge Will aus den USA wieder getroffen. Er nimmt von hier aus den gleichen Weg wie ich über den Pamir Highway.
14.08.2013
  
 19°C / 33°C
Buchara, Usbekistan

Zum ersten Mal seit Reisestart heute das Fahrrad gewaschen. War auch mal nötig. Ansonsten Buchara genossen, weitere Radler und andere Reisende getroffen, Schwätzchen gehalten, Bier getrunken, ganz relaxed. Schön.
15.08.2013
  
 21°C / 35°C
Tavriya, Usbekistan

Fahrt überwiegend durch Wüsten- und Steppenlandschaft. Habe unterwegs acht Liter Wasser getrunken. Allerdings erwärmt es sich auf dem Fahrrad verdammt schnell und so stark, dass es gar nicht mehr erfrischt.
Dummerweise bin ich an einer Baustelle dann auch noch durch flüssigen Asphalt gefahren, sodass die Reifenprofile jetzt völlig mit einem Gemisch aus Teer und Steinen zugesetzt sind. Blöd.

Heute gefahren: 118 km und 306 hm
Übernachtung: Wild zelten in der Steppe unter sternenklarem Himmel. Wegen der Wärme nur mit dem Innenzelt.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 34C. Windgeschwindigkeit: 15-30 km/h. Windrichtung: Nord.
16.08.2013
  
 21°C / 37°C
Stantsiya Karshi, Usbekistan

Plötzlich änderte sich die Landschaft, statt Steppe nun wieder Plantagen, mehr Grün und einige Ortschaften. Qarshi, mein heutiges Ziel eine Überraschung. Im Reiseführer nicht mal erwähnt, offenbart es sich als große Stadt mit für den für eine Diktatur typischen Protzbauten und breiten, mehrspurigen Straßen. Ganz im Gegensatz zu den Menschen hier, sehr unpersönlich.

Heute gefahren: 63 km und 90 hm
Übernachtung: Erst das dritte Hotel durfte mich aufnehmen und registrieren. Dazu muss man wissen: Usbekistan = Polizeistaat = Überwachungsstaat = Registrierungspflicht für Ausländer.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 37C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West-Südwest.
17.08.2013
  
 19°C / 28°C
Qorashina, Usbekistan

Interessante Fahrt durch viele kleine, zum Schluss sehr einfache Dörfer. Die Menschen, wie überall in Usbekistan, sehr freundlich, ja herzlich. Morgen steht eine Bergetappe an, daran werde ich mich ab jetzt gewöhnen müssen.

Heute gefahren: 101 km und 783 hm
Übernachtung: Wieder mal das einfachste Zimmer genommen, 15 Euro, Bad nebenan. Der Clou: es gibt eine Waschmaschine. Welch ein Luxus. Habe erstmal alle Klamotten gewaschen. Leider erneut kein Internet, in diesen Genuss komme ich wahrscheinlich erst wieder in Dushanbe. Bis dahin Tagesmeldungen etc. nur per SMS.
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West-Nordwest. Regenrisiko 40%.
18.08.2013
  
 17°C / 27°C
Dashtigaz, Usbekistan

Der Pass über den Berg stellte sich als halb so schlimm heraus, aber danach gab es ein ständiges Auf und Ab, z.T. über sehr lange Baustellen mit Schotterbelag und andere Straßen, die mein Hinterteil arg strapazierten.
Der Süden Usbekistans deutlich ärmer als die anderen Gegenden, durch die ich gekommen bin. Viel Straßenverkauf. Kaum noch Einkehrmöglichkeiten, die wenigen sehr einfach, oft gibt es nur ein Gericht. Heute hatte ich gekochtes Hammelfleisch mit Spiegelei.

Heute gefahren: 85 km und 1263 hm
Übernachtung: Mein Zeltlager habe ich in der staubigen Steppe aufgeschlagen.
(Nachts kein Netz.)
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 28C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West-Nordwest.
19.08.2013
  
 18°C / 34°C
Choldzhiyan, Usbekistan

Am Morgen Zeltabbau in Gesellschaft von vier Hirtenjungen, die vermutlich im Freien bei ihrer Herde geschlafen haben. Dann herrliche Fahrt durch Usbekistans Gran Canyon, anschließend wieder Steppe mit großen Herden, meist Ziegen, aber auch Esel! Zum Schluss verlassene Wüste. Schönes Frühstück mit gefüllten Teilchen aus dem runden Tandoori-Ofen, bei dem das Brot innen an der Wand über Holzkohle gebacken wird. Morgen geht es dann nach Tadschikistan.

Heute gefahren: 109 km und 573 hm
Übernachtung: Zelten in einer Obstbaumplantage.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 33C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd.
20.08.2013
  
 18°C / 35°C
Dushanbe, Tadschikistan

Der Grenzübertritt von Usbekistan nach Tadschikistan war problemlos, aber mit zwei Stunden Dauer etwas zeitaufwändig. Der Autoverkehr hier wieder recht ruppig, Erinnerungen an Georgien werden wach. Die Menschen erneut sehr freundlich, höflich, gastfreundlich. Wurde gleich am ersten Abend zum Bier eingeladen, was nach so einem Tag mit vielen staubigen Straßen immer besonders gut schmeckt.

Heute gefahren: 81 km und 511 hm
Übernachtung: Zelten im Garten des Adventurer's Inn. Dabei Will aus den USA wiedergetroffen und neue interessante Bekanntschaften gemacht. Schön!
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 34C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd.
21.08.2013
  
 19°C / 35°C
Dushanbe, Tadschikistan

Einige Besorgungen in der schönen Hauptstadt Tadschikistans erledigt. Wichtig war das GBAO- Permit, ohne das man nicht ins Pamir-Gebiet darf. SIM-Karte gekauft, in der Hoffnung, im Gebirge auch ab und zu mal Netz zu haben. Dann traf ich Gergana und Michael wieder, die ich in Usbekistan kennengelernt habe. Zusammen deckten wir uns im Supermarkt mit Lebensmitteln und Anderem ein, da die Versorgung demnächst sehr viel schwieriger werden wird. Bleibe noch einen Tag in Dushanbe, das muss man einfach geniessen.
22.08.2013
  
 19°C / 36°C
Dushanbe, Tadschikistan

Entspannter Tag. Mal wieder einen Reisebericht geschrieben, was in so einer Unterkunft, in der man viele Gleichgesinnte trifft, gar nicht so leicht ist, denn es gibt ständig was zu erzählen und Informationen auszutauschen. Habe meine Route ein wenig geändert und werde morgen früh mit Alberto, einem Italiener, zusammen per Bus raus aus Dushanbe Richtung Süden fahren und dann zum Grenzfluss zwischen Tadschikistan und Afghanistan weiter radeln.
23.08.2013
  
 19°C / 32°C
Kŭlob, Tadschikistan

Als wir mittags den Bus verließen, waren es an die 40 Grad im Schatten. Wir entschieden uns, in dieser Hitze lieber nicht zu loszuradeln, sondern eine Nacht in Kolub zu bleiben. Wollen morgen recht früh starten, um den anstehenden Pass bis Mittag zu überwinden. Also Frühstück schon um sechs.

Übernachtung: Sehr einfaches Guesthouse mit äußerst abenteuerlicher Elektrik.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Südwest.
24.08.2013
  
 19°C / 30°C
Kisht, Tadschikistan

Erst ging es 25 km bergauf, danach 45 km bergab über heftige Schotterstraßen. Wir standen mehr auf den Pedalen, als wir auf dem Sattel saßen. An einem Checkpoint fragten wir nach einem Restaurant und wurden von den Soldaten mit Lebensmitteln überhäuft. Dann erschien Afghanistan vor uns. Ein sehr ergreifender und emotionaler Augenblick.

Heute gefahren: 70 km und 1600 hm
Übernachtung: Die mit Abstand ungewöhnlichste Übernachtung meines Lebens. Auf einem Tapchan mit einem Italiener und dem Besitzer eines Trucker-Restaurants, in dem wir heute speisten, unter freiem Himmel, direkt am Grenzfluss Panç mit Blick auf Afghanistan.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 5-10 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West.
25.08.2013
  
 18°C / 31°C
Eged, Tadschikistan

Eine der spektakulärsten Strecken meiner Radfahrer-Karriere (und das Beste kommt ja noch). Immer entlang des Grenzflusses zwischen Tadschikistan und Afghanistan. Auf beiden Seiten mächtige, über 4000 Meter hohe Gebirgszüge. Teilweise ganz tolle Straße, dann wieder Schotter, sehr wenig Verkehr. Allerorts freundliche Menschen und auch von afghanischer Seite wird viel gerufen und gewunken.

Heute gefahren: 82 km und 1146 hm
Übernachtung: Sehr einfacher Homestay für 10$.
(Nachts kein Netz)
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Südwest.
26.08.2013
  
 4°C / 30°C
Qalaikhumb, Tadschikistan

Heute nur eine sehr kurze Etappe, da Alberto sich mit Magenproblemen rumquält und unwohl fühlt. Er kam per Flugzeug von Turin nach Dushanbe und hat sich in den letzten beiden Tagen ohne Akklimatisierung wohl etwas überanstrengt. Dazu kamen gleich zwei Speichenbrüche und ein Platten. Das zehrt an den Nerven. Wir lassen es daher nun ruhig angehen.

Heute gefahren: 30 km und 210 hm
Übernachtung: Einfaches, schön gelegenes Guesthouse direkt am Fluss mit gemütlichem Innenhof unter einem Dach von Weintrauben. Vollpension für 10 Euro.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Südwest-West-Nordwest.
27.08.2013
  
 3°C / 27°C
Kurgovad, Tadschikistan

Entspannte, nicht allzu lange Etappe, da Alberto noch ein wenig angeschlagen ist. Die Landschaft weiterhin spektakulär. Erste Berge mit Schnee oben drauf. Mittags Einkehr mit anschließendem Schläfchen auf einem Tapchan.

Heute gefahren: 56 km und 659 hm
Übernachtung: Homestay bei freundlichen Gastgebern. Übernachtung 2,50 Euro. Schönes Abendessen mit frischen Zutaten aus dem großen Obst- und Gemüsegarten.
(Nachts kein Netz)
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 26C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Südwest.
28.08.2013
  
 4°C / 14°C
Khikhik, Tadschikistan

Nachdem sich Alberto bereits auf dem Wege der Besserung befindet, kann ich nun vermelden: seit heute Nacht um 3:00 Uhr wird zurückgeschi... . Heute Morgen ging es mir richtig schlecht, Gaby weiß wie. Sind trotzdem losgefahren. Es folgten bissige Anstiege auf schwierigsten Schotter- und Sandpisten. Mittags legte mir ein mitfühlender Restaurantbesitzer eine Decke in den Garten, so konnte ich zwei Stunden schlafen. Abends völlig platt.

Heute gefahren: 42 km und 709 hm
Übernachtung: Schlafen unter freiem Himmel im Gartenrestaurant.
(Nachts kein Netz)
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 13C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest.
29.08.2013
  
 4°C / 14°C
Rŭshon, Tadschikistan

Heute schon wieder erstaunlich fit gewesen und auch Alberto ist fast genesen. Frühe Mittagseinkehr in einer wunderschönen Oase, die sich plötzlich in der kargen Felsenlandschaft auftat. Wieder mit Mittagsschlaf auf einem Tapchan. Herrlich!

Heute gefahren: 85 km und 930 hm
Übernachtung: Homestay mit einem echten Bett, "richtiger" Toilette und warmer Dusche. Was für ein Luxus! Das alles für 10$. Einziges Problem: kein Restaurant war geöffnet. Also kochten wir selber, Alberto Risotto und ich Pasta. So war unser letzter gemeinsamer Abend ein italienischer. Alberto radelt ins Bartang-Valley, während ich weiter nach Khorog fahre.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 13C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest.
30.08.2013
  
 7°C / 29°C
Khorugh, Tadschikistan

Obwohl die Etappe heute recht leicht und kurz war, habe ich mich sehr damit abgequält. Mittags fand ich in einem Dorf vor dem kleinen Einkaufsladen einen Sessel, in dem ich ein Nickerchen halten konnte. In diesem Zustand kann ich den Pamir-Highway nicht angehen. Werde mich in Khorugh erstmal auskurieren.

Heute gefahren: 67 km und 442 hm
Übernachtung: Mal nicht in der lokalen Backpacker-Unterkunft abgestiegen, sondern seit langem mal wieder ein Hotel mit Einzelzimmer und eigenem Bad gegönnt.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südwest-West.
31.08.2013
  
 6°C / 29°C
Khorugh, Tadschikistan

Oh, wie habe ich mir heute einen schönen deutschen Supermarkt gewünscht. Wenn man sich unwohl, ja krank, fühlt, macht es wenig Spaß, sich auf einem heißen, staubigen und wuseligen Basar rumzutreiben. Nirgendwo Selbstbedienung, keiner spricht Englisch, Kommunikation nur mit Händen und Füßen. Da die Versorgung auf dem über 700km langen Pamir Highway sehr beschränkt ist, gibt es hier in Khorug die letzte Möglichkeit, sich mit dem Wichtigsten einzudecken.
01.09.2013
  
 6°C / 30°C
Khorugh, Tadschikistan

Kraftlos in Tadschikistan. Leider hat sich mein Befinden nicht gebessert, eher im Gegenteil. Jetzt kam noch Schüttelfrost dazu. Ein anderes Mal waren Hände und Füsse eiskalt, im nächsten Augenblick glühend heiß. Ich sehe das so, dass mein Immunsystem einen Großangriff auf die fiesen zentralasiatischen Erreger gestartet hat. Bin zuversichtlich, dass wir gewinnen werden. Es gibt also Hoffnung.
02.09.2013
  
 5°C / 29°C
Khorugh, Tadschikistan

Irgendwann heute nacht war plötzlich Ruhe im Körper. Da wußte ich, der Sieg ist errungen. Ganz ohne Medikamente. Der menschliche Körper ist wahrlich ein Wunderwerk. Den Tag nutzte ich dann zum mentalen und physischen Kräftesammeln, denn morgen möchte ich mich endlich auf den Pamir Highway begeben. Bin etwas aufgeregt.
03.09.2013
  
 3°C / 13°C
Tangiv, Tadschikistan

Lockere Fahrt, obwohl es natürlich nur bergauf ging. Die Steigung sehr gering, daher kaum merklich, dazu angenehmer Rückenwind. Es wird deutlich kühler. Mittags schönes schattiges Plätzchen gefunden. War gerade mit meinem Müsli fertig, da schenkte man mir einen riesigen Obstteller. Konnte ich gut gebrauchen. Als sie sahen, wie ich mich darüber hermachte, wollten sie noch einen Teller mit Fleisch nachlegen. Da musste ich aber passen.

Heute gefahren: 72 km und 1095 hm
Übernachtung: Schönes Plätzchen am Fluss. Mal wieder den Kocher angeworfen. Es gab Suppe und Nudeln.
Höhe: 2920 m
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 13C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nordwest.
04.09.2013
  
 -1°C / 9°C
Jelondi, Tadschikistan

Nun ist es also soweit. Ich bin im Sanatorium. Hier im Pamir gibt es viele heiße schwefelhaltige Quellen und in dem Dorf Jelondi gleich vier Sanatorien, die über entsprechende Bäder verfügen. Obwohl, es handelt sich eigentlich um Homestays mit angeschlossenem Badebereich. Auf jedem Fall hat das Bad extrem gut getan.

Heute gefahren: 62 km und 800 hm
Übernachtung: Im Homestay teile ich mein Nachtlager mit zwei interessanten Wissenschaftlern von der Uni Tübingen und der Uni Halle. Sie erforschen den Wasserhaushalt der Gegend. Morgen nehmen sie Proben an einem der 681 Gletscher allein in diesem Tal!
Höhe: 3524 m
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 10C. Windgeschwindigkeit: 10-25 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
05.09.2013
  
 0°C / 10°C
Oq Jar, Tadschikistan

Mein erster 4000er! Heute den Koitezek-Pass mit 4271 m Höhe überwunden, anschließend einen weiteren mit 4165 m. Meine Bedenken bezüglich Anstrengungen in dieser Höhe waren unbegründet. Die Luft so unfassbar klar und rein, habe noch nie so gut und tief atmen können. Von Kurzatmigkeit keine Spur. Die Landschaft grandios.

Heute gefahren: 63 km und 969 hm
Übernachtung: Wegen einer Reifenpanne mein Tagesziel nicht erreicht und einfach Zelt aufgeschlagen.
Höhe: 3913m
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 12C. Windgeschwindigkeit: 10-25 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
06.09.2013
  
 1°C / 12°C
Alichur, Tadschikistan

Gestern hat mir mal wieder etwas sehr Scharfes meinen Hinterreifen aufgeschlitzt. Dank Gaby habe ich seit der Türkei einen Ersatzreifen dabei. Daher sehe ich die Sache nun entspannter. Den Mantel erstmal geflickt, mal sehen was passiert. Heute recht anstrengenden Abstecher vom Pamir Highway ins sehr ursprüngliche Dörfchen Bulunkul unternommen. Es ist der kälteste bewohnte Ort Tadschikistans. Im Winter kann es schon mal -60 Grad geben.

Heute gefahren: 53 km und 516 hm
Übernachtung: Homestay "Marco Polo" bei älterem Ehepaar.
Höhe: 3888m
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 13C. Windgeschwindigkeit: 10-25 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
07.09.2013
  
 17°C / 33°C
Murghob, Tadschikistan

Am Morgen öffnete sich die Landschaft zu einer großen Ebene. Keine Wolke am dunkelblauen Himmel, fantastische Fernsicht, ich bin auf dem Dach der Welt. Unterwegs Jurten, Yaks und einige Murmeltiere. Nach dem unanstrengenden Naizatash-Pass (4137m) ging es fast nur noch bergab. Eine einfache, genussreiche Fahrt.

Heute gefahren: 99 km und 491 hm
Übernachtung: Hatte wieder Lust auf Zelten unter leuchtenden Sternen. Hier gibt es keinerlei Lichtverschmutzung. Die Milchstraße strahlt derart hell, dass einem vor Glück und Demut fast die Tränen kommen.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 33C. Light Wind.
08.09.2013
  
 21°C / 31°C
Murghob, Tadschikistan

Wollte in Murghab eigentlich nur meine Vorräte auffüllen, Handschuhe kaufen (meine habe ich verloren) und dann direkt weiter fahren. Als ich aber durch Zufall ein gemütliches Hotel mit Restaurant und Bier fand, erlag ich den Versuchungen der Zivilisation und checkte ein. Hier traf ich Tom und Luke aus England wieder. Wir hatten uns bereits in Khorog kennengelernt und wollen morgen gemeinsam weiter radeln.

Übernachtung: Hotel Pamir mit R. und B. ....
Höhe 3.600m
Übrigens, der Wetterbericht ist völliger Blödsinn. Es ist kalt, nachts sehr kalt!
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 5-10 km/h. Windrichtung: West-Südwest.
09.09.2013
  
 20°C / 31°C
Murghob, Tadschikistan

Heute Nacht erfolgte mal wieder ein heimtückischer Überfall fieser, lokaler Erreger auf mein Verdauungssystem. Fahrradfahren unmöglich. Die Engländer haben es auch nicht eilig, daher den Aufbruch erstmal verschoben. Den ganzen Tag im Bett verbracht und nur von Brühe und grünem Tee ernährt. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht auch mit diesen Eindringlingen fertig würden.

Übernachtung: Zweite Nacht im Pamir Hotel mit R., aber heute vorsichtshalber ohne B.

PS. Wetterbericht immer noch Schwachsinn.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 33C. Light Wind.
10.09.2013
  
 20°C / 32°C
Rabotakbaytal, Tadschikistan

Haben uns aufgemacht zum Akbaital-Pass, dem mit 4655m höchsten Pass der Reise. Wir erklimmen ihn in zwei Stufen, heute sind wir bis 10km vor Passhöhe geradelt. Wegen der extrem starken Sonnenstrahlung fahren wir komplett vermummt. Habe mir in ein Buff-Tuch Schlitze für Mund und Augen geschnitten und bin nun als Bankräuber unterwegs. Zudem fahre ich mit Socken an den Händen, da ich meine Handschuhe verloren habe. Tom und Luke sehen aber auch nicht besser aus.

Heute gefahren: 64 km und 698 hm
Übernachtung: Zelten auf dem Pamir-Plateau, weit fernab jeglicher Zivilisation.
Höhe: 4259m
(Kein Netz)
Wetteraussichten: Regen. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: West-Nordwest-Süd. Regenrisiko 40%.
11.09.2013
  
 13°C / 26°C
Kara Kül, Tadschikistan

Der Akbaital-Pass war schnell erreicht. Die Sicht so klar, dass man glaubt, die Berge berühren zu können, so wie bei 3D-Filmen. Die Fahrt entlang des Grenzzaunes zu China. Zwar ist die Grenze noch einige Kilometer entfernt, aber das Sperrgebiet beginnt bereits hier.

Heute gefahren: 72 km und 555 hm
Übernachtung: Homestay am Kara Kul, dem höchstgelegenen See Zentralasiens. Hier hat man eine märchenhafte 360 Grad Panoramasicht auf 5000er, 6000er und 7000er Berggipfel. Atemberaubend!
Abendessen mit Globetrottern aus Brasilien, USA, Slowakei, Italien, England und Deutschland.
Höhe: 3950m
(Kein Netz)
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
12.09.2013
  
 0°C / 25°C
Markansu, Tadschikistan

Nach Überwindung des Uy Bulak Passes (4273m) erwischte uns mittags auf einer Hochebene ein plötzlich auftretender orkanartiger Sturm. Fahrradfahren absolut unmöglich. Hinter einem Geröllhaufen suchten wir Schutz und konnten dort sogar ein kleines Mittagessen kochen. Danach zwei Stunden warten, es wurde nicht besser, also Zelte aufgebaut.

Heute gefahren: 44 km und 399 hm
Übernachtung: Camping kurz vor unserem letzten 4000er Pass, den wir morgen früh in Angriff nehmen werden.
Höhe: 3991m
(Kein Netz)
Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 23C. Windgeschwindigkeit: 15-20 km/h. Windrichtung: Südwest. Regenrisiko 50%.
13.09.2013
  
 13°C / 26°C
Sary-Tash, Kirgistan

Der Sturm tobte bis spät in die sehr kalte Nacht. Morgens waren unsere Wasserflaschen gefroren und auf dem Zelt lag eine dicke Frostschicht. Nach unserem letzten 4000er Pass dann Abfahrt vom Pamir-Gebirge in die kirgisische Hochebene. Dabei fantastische Ausblicke zurück auf die schneebedeckten Bergketten des Pamir.

Heute gefahren: 57 km und 434 hm
Übernachtung: Homestay. Abends Vodka-Party mit Tom und Luke. Die haben wir uns ehrlich verdient, denn Tadschikistan war wirklich anstrengend!

Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
14.09.2013
  
 13°C / 25°C
Imeni Gagarina, Kirgistan

Von Tom und Luke verabschiedet, die Beiden wollen schnellstmöglich nach Osh. Nach der entbehrungsreichen Zeit in Tadschikistan lockt die Aussicht auf Pizza und Bier vom Fass einfach zu sehr. Ich lasse mir Zeit. In Osh treffen wir uns sowieso wieder, denn sie werden ca. 10 Tage dort bleiben und dann nach Pakistan fliegen.
Heute gab es erst einen schönen Pass (3615m), dann heftigen Gegenwind und zu guter Letzt Regen.

Heute gefahren: 66 km und 653 hm
Übernachtung: Wegen des Regens frühzeitig das Zelt aufgeschlagen.
Übrigens, Zeitverschiebung jetzt vier Stunden.

Wetteraussichten: Regen möglich. Höchsttemperatur: 20C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd. Regenrisiko 50%.
15.09.2013
  
 8°C / 21°C
Osch, Kirgistan

Auf der letzten Etappe zog der Pamir Highway nochmal alle Register. Die ersten 40km frühmorgens bei über den Bergen aufgehender Sonne in Alpen-ähnlicher Landschaft traumhaft. Dann zweieinhalb Stunden stetig bergauf über einen Pass klettern. Oben angekommen fing es an zu schütten, sodass ich fast 70km in kaltem, z.T. strömendem Regen fuhr. Glücklicherweise ging es bergab, in etwas mehr als zwei Stunden war ich in Osh. Pizza und Bier vom Fass werde ich mir aber erst morgen gönnen, heute geniesse ich einfach den Abschluss dieses spektakulären Teils meiner Reise.

Heute gefahren: 124 km und 958 hm
Übernachtung: Gutes TES-Guesthouse
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
16.09.2013
  
 10°C / 23°C
Osch, Kirgistan

Heute gab es nun endlich die ersehnte Pizza mit Bier vom Fass. Das Restaurant "California", von einem Amerikaner betrieben, ist Anlaufpunkt aller ausgehungerten Backpacker, die nach Pizza, Hamburger, Fajitas, Salat und Brownies lechzen. Dummerweise habe ich mir wohl bei der gestrigen Regenfahrt eine Erkältung eingefangen, sodass ich hier etwas pausiere. Tja, ich halte mein Immunsystem auf Trapp.
17.09.2013
  
 9°C / 23°C
Osch, Kirgistan

Mit meiner Erkältung werde ich mich wohl noch ein paar Tage rumschlagen müssen. Habe daher keine Eile weiterzufahren. Außerdem ist es hier in Osh ganz nett. Das Wetter ist gut und das Guesthouse liegt in einem ruhigen Park. Der fast perfekte Kurort.

Übernachtung: Im Guesthouse sind heute alle Zimmer reserviert. So haben Peter, ein Radreisender, den ich hier kennengelernt habe, und ich, unsere Zelte im schönen Garten aufgeschlagen.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
18.09.2013
  
 11°C / 25°C
Osch, Kirgistan

Ach, wie kann so eine Erkältung doch schön sein. Habe durch die ganze Strampelei bestimmt 10kg eingebüßt und jetzt darf ich faul sein und futtern in einer Tour. Herrlich. Abreisedatum ungewiss.

Übernachtung: Im Guesthouse sind wieder Zimmer frei, aber ich ziehe das Zelten vor. Bin ich womöglich ein Holländer?
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 27C. Light Wind.
19.09.2013
  
 14°C / 27°C
Osch, Kirgistan

Ein ganz entspannter Tag. Jakub und Joanna aus Polen kennengelernt. Sie zelten ebenfalls im Garten. Mittags kochten die Beiden für uns alle und abends gingen wir zu viert (mit Peter) ins California. Meine Erkältung hat sich soweit gebessert, dass ich morgen wohl schon weiterfahren kann.

Übernachtung: Zelten im Garten.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 27C. Light Wind.
20.09.2013
  
 17°C / 28°C
Orgulu, Kirgistan

Die Erkältung ist überstanden, es geht weiter. Nach Verabschiedung von Jakub, Joanna und Peter, mit denen ich ein paar schöne Tage in Osh verbracht habe, mache ich mich Richtung Bishkek auf. Die Straße zwar sehr gut, aber recht viel Verkehr. Was soll man von der Verbindungsstraße der beiden größten Städte des Landes auch anderes erwarten? Unterwegs Reifenpanne, der Mantel hat jetzt endgültig seinen Geist aufgegeben. Habe auf der Reise nun zwei Schwalbe Marathon Reifen ersetzen müssen, da bin ich von dem Produkt schon etwas entäuscht.

Heute gefahren: 72 km und 428 hm
Übernachtung: Wild zelten an einem Olivenbaum.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 28C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Süd-Südost.
21.09.2013
  
 17°C / 29°C
Chon-Bagysh, Kirgistan

Eigentlich ein perfekter Tag, herrliches Wetter, gute Stimmung, wieder viele schöne Einkehrmöglichkeiten, glatter Straßenbelag. Richtige Freude wollte aber trotzdem nicht aufkommen. Der Verkehr war einfach zu stark. Das bin ich seit Tadschikistan nicht mehr gewöhnt.

Heute gefahren: 87 km und 510 hm
Übernachtung: Zelten am Fluss in kleinem Dorf. Die Kirgisen sind ein Nomadenvolk, daher ist Camping nirgends ein Problem. Als ein Mann sah, dass ich mein Zelt aufbaute, schickte er seinen Sohn mit Brot und Äpfeln. Fand ich nett.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Ost-Süd.
22.09.2013
  
 10°C / 25°C
Severnyy, Kirgistan

Das war heute nur ein kurze Strecke mit dem Rad. Die Straße wurde an einigen Stellen so eng, dass es teilweise recht knapp wurde. Ich schaute mehr in den Rückspiegel, als nach vorne. Erinnerungen an Georgien wurden wach. Also verfrachtete ich das Fahrrad und mich in einen Transporter, der Richtung Bishkek fuhr. Hinter dem berüchtigtsten Tunnel Kirgistans, offiziell für Fahrräder gesperrt, lies ich mich absetzen. Morgen geht es nur bergab.

Heute gefahren: 11 km und 78 hm
Übernachtung: Zelten in Nähe des Tunnelausganges.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Südost-Nordost.
23.09.2013
  
 16°C / 29°C
Bishkek, Kirgistan

Die Nacht auf 3100m Höhe war kalt und windig, also schön und gemütlich im Zelt. Glücklicherweise hatte ich mit den Kirgisen unterwegs schon zu Abend gegessen, so dass ich nicht mehr kochen musste. Morgens dann herrliche Abfahrt den Pass runter in die Ebene von Bishkek.

Heute gefahren: 134 km und 91 hm
Übernachtung: Hostel Nomad's Home. Ich zelte mal wieder im Garten. So treffe ich viele andere Reisende und habe doch mein "Einzelzimmer".
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 31C. Windgeschwindigkeit: 10-20 km/h. Windrichtung: Süd-Südost.
24.09.2013
  
 15°C / 34°C
Bishkek, Kirgistan

Hier in Bishkek treffe ich viele alte Bekannte wieder, u.a. Annina und Paul, die ich in Samarkand kennengelernt hatte. Und wieder mal ist es Zeit, den Schutzengeln zu danken, denn gestern ist Annina auf dem Fahrrad von einem Auto überfahren worden. Im Gesicht und am ganzen Körper erlitt sie Blutergüsse, Abschürfungen und Prellungen. Wenn ich bisher dachte, mehr Glück als bei meinem Unfall kann man gar nicht haben, so muss ich dies heute revidieren. Bei Annina war es noch knapper.
25.09.2013
  
 16°C / 39°C
Bishkek, Kirgistan

Habe ich irgendwann mal behauptet, in fremden Ländern nur lokales Essen und lokales Bier zu mir zu nehmen? Alles Quatsch! Heute war ich in Bishkeks "Steinbräu" und es gab ein wirklich selten gutes, zartes, saftiges Kassler mit mindestens genauso gutem Sauerkraut und etwas schwächerem Kartoffelpüree. Dazu ein an Ort und Stelle nach deutschem Reinheitsgebot gebrautes, ungefiltertes, bernsteinfarbenes, süffiges Bier. Da darf man doch wirklich mal schwach werden, oder?
26.09.2013
  
 17°C / 33°C
Bishkek, Kirgistan

Immer interessant, in der Fremde zum Barbier zu gehen. Und weil ich schon mal hier bin, soll er mir auch gleich die Haare schneiden. Er versteht nicht richtig und eh ich mich versehe, ist meine Rübe komplett kahl geschoren. Gut, fällt bei mir nicht so auf, ist aber schon gewöhnungsbedürftig. Dann will er mir nicht nur den Bart, sondern auch noch den Schädel einseifen, was ich gerade noch verhindern kann. Die Rasur verläuft ohne Komplikationen. Anschließend stellt man sich vor ein Waschbecken, hält den Kopf unter Wasser und der gute Mann wäscht Einem Kopf, Gesicht, Hals und Ohren! Lustig!

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Wolkig. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 5-20 km/h. Windrichtung: West-Nordwest.
27.09.2013
  
 12°C / 22°C
Bishkek, Kirgistan

Interessante Bekanntschaften macht man in so einem Hostel in Zentralasien. Einer der anderen Camper ist Robert. Er ist Sufi, Anhänger des ursprünglich in Konya/Türkei gegründeten Mevlana-Ordens. Auch bekannt durch die sich in Trance drehenden Derwische. Witzigerweise habe ich vor meiner Abreise ein Buch genau über diesen Orden gelesen. Ein Geschenk von Gaby zur Einstimmung auf die Reise und den Aufenthalt in der Türkei. Zufälle gibt's ...

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Windgeschwindigkeit: 10-15 km/h. Windrichtung: Ost-Südost-Nord-Nordost.
28.09.2013
  
 12°C / 27°C
Bishkek, Kirgistan

So langsam kehrt Ruhe ein. Nach den teilweise doch recht anstrengenden letzten Wochen mit ständig neuen Eindrücken, tut Langsamkeit jetzt auch mal gut. Interessanterweise geht es nicht nur mir so, sondern anderen Reisenden hier ebenso. Schön.

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
29.09.2013
  
 13°C / 26°C
Bishkek, Kirgistan

Auf meiner Reise bin ich "nur" einmal von korrupten tadschikischen Polizisten um Geld angehalten worden. Habe mich stur gestellt und nicht gezahlt. Meine Zeltnachbarn hier, ein reiseerfahrendes älteres französisches Ehepaar, ist heute von kirgisischen Polizisten regelrecht ausgeraubt worden. Ihnen wurden bei einer "Kontrolle" die Portemonnaies abgenommen und später leer zurückgegeben. Unglaublich.

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 26C. Light Wind.
30.09.2013
  
 10°C / 31°C
Bishkek, Kirgistan

Der Aufenthalt hier in Biskek ruft in mir starke Erinnerungen an mein Leben im Studentenwohnheim wach. Morgens Frühstück mit denen, die grad da sind. Dann geht jeder seiner Wege und abends treffen sich alle zum gemeinsamen Kochen, Erzählen, Bier trinken, Spaß haben. Was für eine schöne Zeitreise.

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 22C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Nordwest.
01.10.2013
  
 9°C / 24°C
Bishkek, Kirgistan

So langsam heißt es Abschied nehmen vom relaxten Bishkek und einigen netten Reisenden. Heute haben sich Annina und Paul auf den Weg nach Almaty in Kasachstan gemacht. Sie fliegen von dort nach Hongkong. Ich habe heute mal die Lage am Flughafen von Bishkek ausgelotet, denn mit dem Fahrradtransport ist das ja immer so eine Sache.

Heute gefahren: 81 km und 190 hm
Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 28C. Light Wind.
02.10.2013
  
 11°C / 29°C
Bishkek, Kirgistan

Das Fahrrad ist, dank tatkräftiger Hilfe von Robert, sorgfältig in Folie (auf dem Basar gekauft) verpackt und reisefertig. Haben vorsichtshalber die Räder abmontiert, in der Hoffnung, dass es so durch die Röntgengeräte passt. Robert fliegt heute nacht nach Tirana. Mein Taxi für Freitagmorgen ist auch schon bestellt. Wehmut.

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd.
03.10.2013
  
 11°C / 29°C
Bishkek, Kirgistan

Klamotten gepackt, bin startklar. Heute also die letzte Nacht meiner Reise im Zelt. Morgen früh um 7:30 Uhr geht's mit dem Taxi dann zum Flughafen.

Übernachtung: Zelt
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 29C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd.
04.10.2013
  
 13°C / 30°C
Manas Airport, Kirgistan

Flug nach Hong Kong. Das Einchecken mit Fahrrad war problemlos. Bleibt zu hoffen, dass es auch gut in Hong Kong ankommt.

Übernachtung: Im Flugzeug.
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 30C. Windgeschwindigkeit: 5-15 km/h. Windrichtung: Süd.
05.10.2013
  
 22°C / 29°C
North Point Estate, Hongkong

Entspannte Ankunft am Flughafen in Hong Kong. Ohne jede Hektik. Das Fahrrad wurde mir auf einem Gepäckwagen gebracht. Unbürokratische Einreise ohne Warteschlange, keine Zollkontrolle. Schnelles, freies WLAN im ganzen Airport. Freundliches Personal.

Übernachtung: Feines Grand Harbour Kowloon Hotel. Abends fantastisches Buffet mit Hummer, Garnelen, Austern, Sushi, Sashimi und feinsten italienischen, indischen und chinesischen Gerichten. Und dann die Desserts ... . Ich bin im Schlaraffenland!
Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 28C. Windgeschwindigkeit: 20-30 km/h. Windrichtung: Nord-Nordwest.
6.10.2013
  
 24°C / 29°C
North Point Estate, Hongkong

Spätmorgens erstmal joggen auf schöner Hafenpromenade mit herrlichem Blick auf Hong Kong. Man glaubt ja gar nicht, wie schwer einem so ein Sportartwechsel nach langer Zeit fällt. Und ganz schön heiß war es noch dazu. Nachmittags per Fähre auf die Insel Hong Kong übergesetzt und erste Erkundungen getätigt.
07.10.2013
  
 23°C / 27°C
North Point Estate, Hongkong

Wurde kurz vor Sonnenaufgang wach und warf einen Blick aus dem Fenster. Auf der Promenade tummelten sich schon viele Sporttreibende und so entschied ich mich für einen kleinen Ertüchtigungslauf bei Sonnenaufgang. Unglaublich, was hier um 6:30 los war. Alte Männer schwammen im Hafen, Frauen in großen Gruppen oder auch alleine übten sich in Tai Chi, es wurde Basketball gespielt und natürlich joggten alt und jung. Der Chinese ist sportlich! Mir hat's gefallen. Nachmittags kam Gaby an. Das hat mir noch mehr gefallen!
08.10.2013
  
 6°C / 25°C
Kunming, China

Entspannte Erkundung des Stadtteiles Kowloon, in dem unser Hotel in Hong Kong liegt. Nachmittags dann Flug nach Kunming, die Hauptstadt der Provinz Yunnan, die wir als nächstes entdecken wollen.

Übernachtung: Lianyun Hotel. Wir bleiben nur eine Nacht, da geht es. Ansonsten weniger empfehlenswert.

Wetteraussichten: Heiter. Höchsttemperatur: 23C. Light Wind.
9.10.2013
  
 0°C / 18°C
Shangri-La, China

Schönen Tag im relaxten Kunming verbracht. Im belebten Green Lake Park noch viel traditionelles China genossen. Hier gibt es leckere regionale Küche aus Yunnan und viele musizierende, singende, tanzende Gruppen meist älterer Chinesen. Wenig "Langnasen", man fällt auf. Abends dann Flug nach Zhongdian.

Übernachtung: Gemütliches, tibetanisches Gasthaus Xiangruiju Inn in schöner Altstadtlage. Sehr empfehlenswert.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 17C. Light Wind.
10.10.2013
  
 0°C / 17°C
Shangri-La, China

Hier in Zhongdian alias Shangri-La dominieren buddhistische Gebetsfähnchen das Stadtbild. Dazu kommen Gebetsmühlen, traditionelle Kleidung, Tempel und ein Kloster mit nicht weniger als 600 Mönchen. Keine Frage, wir befinden uns in Ost-Tibet, in den Bergen, auf 3290m Höhe. Obwohl noch vor der (politischen) Grenze zur "autonomen" Region Tibet gelegen, fühlt man sich in der Altstadt von Zhongdian bereits mitten in Tibet. Sehr beeindruckend.
11.10.2013
  
 5°C / 24°C
Lijiang Old Town, China

Per Bus ging es von Zhondian nach Lijiang. Abwechslungsreiche Fahrt durch eine grandiose Bergwelt mit viel Wald, schneebedeckten Gipfeln und tiefen Schluchten. Zeitweise entlang des Flusses Yangtse, der hier noch sehr schmal ist, etwa wie die Mosel. Ankunft in Lijiang, einem alten Handelszentrum an der historischen Teestraße. Schöne, aber recht trubelige Altstadt.

Übernachtung: Moon Inn. Kleines Gasthaus in einer alten Familienresidenz mit typischem Innenhof. Die Besitzer wohnen noch immer hier.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 24C. Light Wind.
12.10.2013
  
 9°C / 22°C
Lijiang Old Town, China

Hier in der Provinz Yunnan leben viele Minderheiten, die ihre Traditionen pflegen und leben. Mit Magnolia, einer Naxi, fahren wir per Fahrrad in ihr Heimatdorf Baisha, wo wir auch ihre Großmutter und ihren Bruder treffen. Sehr ursprüngliches Leben. Auf den Feldern wird mit Ochsen umgepflügt, ansonsten alles Handarbeit. Auf einer Baustelle schleppen die Frauen Steine auf ihren Rücken, nicht die Männer!? Abends Konzert alter Naxi-Musik, mit alten Instrumenten und alten, nein, sehr alten Männern. Durchschnittsalter wohl über 80, der älteste 90 Jahre alt. Wo bekommt man schon mal so eine "Boy Group" zu Gesicht?
13.10.2013
  
 11°C / 23°C
Dali Old Town, China

Busfahrt von Lijiang nach Dali. Wieder mal durch eine schöne Bergwelt, viel Wald, enge Serpentinen. Unterwegs ursprüngliche Dörfer, jede Menge kleine Felder, die von Familien ohne Maschinenhilfe bearbeitet werden. Angebaut werden u.a. Reis, Mais, Soja, Baumwolle und uns unbekannte exotische Früchte, die es dann auf Märkten und am Straßenrand zu kaufen gibt.

Übernachtung: Jim's Tibetian Hotel.
Wetteraussichten: Gewitter möglich. Höchsttemperatur: 20C. Light Wind. Regenrisiko 60%.
14.10.2013
  
 11°C / 22°C
Dali Old Town, China

Nach Erkundung der belebten Altstadt schwangen wir uns wieder auf Fahrräder, die man hier überall für wenig Geld mieten kann. Wir fuhren zum See Erhai. Unterwegs hunderte Mini-Felder, die so top gepflegt sind, dass jeder Schrebergärtner vor Neid erblassen würde. Am See ursprüngliche, belebte Dörfer. Abendessen in chinesischem Restaurant mit nur chinesischer Speisekarte, also auf Empfehlung verlassen. Mensch hat uns nachher die Schnauze gebrannt!
15.10.2013
  
 16°C / 27°C
Yangshuo, China

Dali, ein ehemals sehr beliebter Ort von Backpackern und Weltenbummlern, kann dieses Erbe kaum verbergen. Und so gibt es hier in China belgische Waffelbäckereien, englische Pubs und einiges an alternativer Szene. Wir lassen uns darauf ein, genießen ein "Full English Breakfast" und machen uns anschließend auf den Weg zu unserem nächsten Ziel Yangshuo in der Provinz Guanxi.

Übernachtung: Yangshuo Mountain Retreat. Feines Ökohotel mit Blick auf den Yulong-Fluß und unzählige Karstberge. Unschlagbar.
Wetteraussichten: Regen. Höchsttemperatur: 23C. Light Wind. Regenrisiko 80%.
16.10.2013
  
 14°C / 22°C
Yangshuo, China

Wir radeln mit Guide Kevin und zwei weiteren Deutschen entlang des Flusses Yulong und bestaunen die unzähligen Karstberge, die man von vielen Fotos aus China kennt. Zwischendurch gibt es eine ungewöhnliche Fahrt auf einem Bambusfloß, das erstaunlicherweise auch Stromschnellen meistern kann. Dann geht es zum Moon Hill, den wir über 800 steile Stufen erklimmen. Es ist anstrengend, es ist heiß. Eine sehr kleine, sehr alte chinesische Getränkeverkäuferin läuft neben Gaby her und wedelt ihr ständig frische Luft zu. Dafür kaufen wir ihr oben dann auch eine Flasche Wasser ab.
17.10.2013
  
 14°C / 22°C
Yangshuo, China

Vormittags genießen wir die herrliche Stimmung am Fluß vor unserer Unterkunft. Bambusflöße ziehen vorbei und wir erhalten eine Gesangsvorstellung eines Flößers. Nachmittags sind wir wieder mit dem Fahrrad unterwegs und besuchen die Innenstadt von Yangshuo, die uns allerdings zu touristisch ist. Abends dann gutes, risikoloses chinesisches Essen: Pekingente.
18.10.2013
  
 14°C / 24°C
Ping'an, China

Fahrt von Yangshuo zu unserem nächsten Ziel, den "Drachenknochen-Reisterrassen". Hier gibt es viele Minoritätendörfer, die sich malerisch in die Reisterrassen schmiegen. Unser Dorf Ping'an wird von der Minderheit Zhuang bewohnt und ist nur per 30-minütigem Fußmarsch über teils sehr steile Wege erreichbar. Wer Schwierigkeiten mit dem Laufen hat, kann sich auch von Einheimischen in einer Sänfte tragen lassen. Gaby ließ sich bisher nicht überreden. Und das wäre doch so ein schönes Fotomotiv! Vielleicht morgen ...

Übernachtung: Guesthouse mit "Alpenhüttenflair" und herrlichem Reisterassen-Blick.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 23C. Light Wind.
19.10.2013
  
 14°C / 25°C
Ping'an, China

Mit Guide Ami, einer Zhuang aus dem Dorf Ping'an, wandern wir durch die Reisterrassen nach Longji. Einerseits haben wir etwas Pech mit dem Wetter, da es recht nebelig ist. Andererseits verbreiten die Nebelschwaden auch immer wieder eine schöne Stimmung und geben ständig wechselnde Sichten auf die Reisterrassen frei.
20.10.2013
  
 21°C / 26°C
North Point Estate, Hongkong

Flug von Guilin nach Hong Kong.

Übernachtung: Wieder im sehr feinen Harbour Grand Kowloon Hotel.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 27C. Windgeschwindigkeit: 15-25 km/h. Windrichtung: Nord.
21.10.2013
  
 21°C / 26°C
North Point Estate, Hongkong

Sightseeing. Fahrt mit der Star Ferry von Kowloon auf die Insel Hong Kong. Erkunden der interessanten und belebten Gegend um Central. Fahrt mit der alten Victoria Tram zum Victoria Peak. Herrliche Aussicht. Abends japanisches Essen. Speisekarte und Bestellung nur mit Tablet-Computer.
22.10.2013
  
 10°C / 21°C
Ratingen, Deutschland

Zum Abschied genießen noch wir eine Fahrt mit der sehr ulkigen doppelstöckigen Straßenbahn quer durch Hong Kong. Anschließend Besichtigung des Man Mo Tempels und abends dann Rückflug mit Lufthansa nach Deutschland.

Übernachtung: Übernachtung im Flugzeug.
Wetteraussichten: Teils Wolkig. Höchsttemperatur: 17C. Light Wind.

 

Die Wetterinformationen werden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: